1/5

Messe Frankfurt streicht Frühjahrsmessen: Planung läuft aber weiter

Es war so vielversprechend, die Ankündigung der Messe Frankfurt, die International Consumer Goods Show live im Mai 2021 durchzuführen. Jetzt müssen die Aussteller und Besucher der Messen in Frankfurt im 1. Semester 2021 weiter auf die digitale Plattformen für den Handel Conzoom.Solutions und Nextrade setzen. Und trotzdem geht's bereits in die Planung des 2. Semester 2021.


by Urs Seiler | 19. Januar 2021 | Link zur Vertretung der Messe Frankfurt für CH/L.

Wenn die Titanic kentert, ist das mehr als ein Unglück. Es ist eine Krise für die ganze Industrie, die kaum verwundbar schien. Und genau so kommt die Absage der Frühjahrs-messe der Messe Frankfurt an. Die Situation in der Messewirtschaft ist zur Zeit unendlich schwierig für alle. Aber Covid-19 wird vorübergehen.

Alle Präsenzmessen gestrichen

Die Messe Frankfurt hatte nie behauptet, hybride oder digitale Messen seien für alle Zukunft geschaffen. Sie hat immer betont, dass es sich in hybriden Events um eine Übergangs-lösung handle. Die International Consumer Goods Show war eine kreative Meisterleistung, ein mutiger Schritt der Messe Frankfurt und machte kurzfristig für 2021 Hoffnung. Gestern, am 18. Januar, wurden die internationalen Präsenzmessen Prolight + Sound, International Consumer Goods Show, Heimtextil, Techtextil und Texprocess aufgrund der aktuell veränderten Vorschriften und Reisebeschränkungen für 2021 abgesagt.

Die digitalen Angebote: Conzoom.Solutions und Nextrade

Da physische Veranstaltungen nicht möglich sind, hat die Messe Frankfurt für ihre Kunden eine Vielzahl an digitalen Angeboten geschaffen. So bietet der Consumer Goods Digital Day am 20. April 2021 die Möglichkeit, sich an einem bestimmten digitalen Ort zu treffen, auszutauschen und zu informieren. Ergänzt wird dieses Angebot durch die Möglichkeiten von Nextrade als erste Order- und Datenmanagementplattform der Home- und Living-Branche. Conzoom Solutions ist die praxisorientierten Onlineplattform der Messe Frankfurt speziell für den Handel. Hier findet man umfassendes Insiderwissen, wertvolle Expertenvorträge und Seminarangebote sowie PoS-Aktionen.

Die Heimtextil wird erst wieder vom 11. bis 14. Januar 2022 stattfinden, gefolgt von der Christmasworld vom 28. Januar bis 1. Februar 2022 und der Paperworld und Creativeworld jeweils vom 29. Januar bis ebenfalls 1. Februar 2022. Die Ambiente öffnet vom 11. bis 15. Februar 2022 wie gewohnt ihre Tore. Es folgt die Prolight + Sound vom 26. bis 29. April 2022. Die Techtextil und Texprocess komplettieren den Messereigen im zweiten Quartal 2022.


Jenseits von Covid: Die Hoffnung der Messewirtschaft

Was bleibt? Die Hoffnung? Ja. Die Messe Frankfurt hat im 2020 250 Millionen Euro (!) Umsatz gemacht. Der grösste Teil davon wurde im Ausland erwirtschaftet, nicht zuletzt in China. Dort finden seit dem Herbst 2020 bereits wieder Messen auf hohem Niveau mit 2000 Ausstellern und 150'000 BesucherInnen statt. Der Vorsitzende des Vorstandes der Messe Frankfurt, Wolfgang Marzin, sagte dazu an der Jahrespressekonferenz vom 9. Dezember 2020: «Seit in China wieder Messen möglich sind, interessiert sich überhaupt niemand mehr für Digitalität!»

Erhalten Sie die relevantesten Nachrichten aus der Live Kommunikation