«Begegnungen können nur bedingt virtuell ersetzt werden»

Eine authentische Begegnung oder Erfahrung entsteht live am besten. Bilanz des Festo-Auftritts auf der Hannover Messe Digital 2021.


by Sibylle Wirth, Dirk Zitzmann* | 6. Mai 2021



Was ist der Grund, dass Festo gesagt hat «wir wollen an der Hannover Messe Digital 2021 teilnehmen» und mit welchem Ziel?

Die Hannover Messe ist Schaufenster, Innovationsplattform der Industrieautomatisierung und zentraler Treffpunkt für Kunden und Partner. Und in dieser Funktionalität einmalig. Hier trifft sich die Welt, um zukünftiges gemeinschaftliches wirtschaftliches Handeln und neueste Technologietrends zu diskutieren. Und diese Gelegenheit lässt sich Festo nicht entgehen.



«Messe ist erlebbare Innovation und Eintauchen in Gespräche.»


Sibylle Wirth, Leiterin Corporate Communication Technology, Festo.


Wie beurteilen Sie den Erfolg auf der Hannover Messe Digital für Festo in Bezug auf die Kommunikation der Festo-Botschaften, den Dialog mit potenziellen und bestehenden Festo-Kunden und die durch die Messe hergestellte Reichweite für Festo?

Wir würden das als «bestmögliche Option einer reichweitenstarken Präsenz» bezeichnen. Die aktuelle Situation zwingt uns alle zu alternativen Lösungen und insbesondere durch die Verlegung in die digitale Welt die bisherigen Formate abzubilden. Wir haben aber nach beiden virtuellen Hannover Messen die Erfahrung gemacht, dass echte Begegnungen nur bedingt durch virtuelle Touchpoints ersetzt werden können.


Ein realer Kontakt auf der Messe kann durch eine digitale Begegnung qualitativ nicht erreicht werden. Die geplanten und die spontan entstehenden Treffen auf dem Tummelplatz einer realen Messe schaffen eine andere Art der Kundenbeziehung und eine andere Vertrauensbasis.


«Das Erleben neuer Lösungsansätze kommt

aus unserer Sicht im Face-to-Face Gespräch wesentlich besser

in Gang als bei einer virtuellen Begegnung.»


Welche Prognose geben Sie Messen wieder Hannover Messe für die Zukunft, welchen Stellenwert wird sie für Festo in fünf Jahren haben?

Als weltgrößte Industriemesse wird die Hannover Messe auch in Zukunft ihren herausragenden Stellenwert haben. Der starke Anstieg an Internationalität bestätigt diese Erfahrung, so dass wir in Hannover weiterhin unsere Innovationen der Weltöffentlichkeit auf der Messe lancieren werden.


Wir haben dieses Jahr den Festo Innovation Space ins Leben gerufen. Ziel ist es, ausgewählten Kunden ein breites Portfolio, ein Mix aus Future bis kurz vor Marktfreigabe, exklusiv zugänglich zu machen.


Wie zeitgemäß sind Echtzeit-Messen wie die Hannover Messe noch für Ihre Kunden aus der Millennials-Generation X,Y,Z? Sind Messen für diese Zielgruppe noch «sexy»?

Ja unbedingt! Messe ist erlebbare Innovation und Eintauchen in Gespräche mit Fach- und Produktexperten, persönliche Beratung, Austausch und Raum und gemeinsames Entwickeln neuer Ideen.


Dieses Erleben, der menschliche Kontakt und das Diskutieren neuer Lösungsansätze kommt aus unserer Sicht im Face-to-Face Gespräch wesentlich besser in Gang als bei einer virtuellen Begegnung.


Das kann eine Produktrecherche im Internet niemals ersetzen. Eine Lösung in Aktion zu erfahren, verschafft einen deutlich intensiveren Eindruck als die bloße Darstellung per digitaler Kommunikation. Deshalb sind Messen auch für diese Generation ein absolutes Muss.


Dirk Zitzmann, Product Manager und Business Development, Festo.


Was ist für Sie eine wichtige, authentische Erfahrung: live, digital oder hybrid?

Eine authentische Begegnung oder Erfahrung entsteht live am besten. Auch eine Video-Konferenz hat Barrieren oder Grenzen, die in einem live Termin viel natürlicher zu überschreiten sind.


Bitte beenden Sie den folgenden Satz:«Wenn im 2022 die Hannover Messe hybrid stattfindet,

... dann sind wir definitiv dabei.»


Sibylle Wirth ist Leiterin Corporate Communication Technology, Festo.

Dirk Zitzmann ist Product Manager und Business Development, Festo.


Interview: Urs Seiler