top of page

«Die ganzen Lösungen für Innovation»: 4 Tage High Tech in Bern bis am 10. März

Swiss Manufacturing macht sich «fit for the future». Großes Thema auf der Innoteq in der Bernexpo ist Automatisierung. Bis am Freitag werden mehr als 10‘000 BesucherInnen die Innoteq besuchen.


by Urs Seiler | 8. März 2023



Die Innoteq, die noch bis am 10. März in der Bernexpo über die Bühne geht, zeigt die Stärken des Werkplatzes Schweiz.


Am ersten Tag, Dienstag, 7. März, begegnen wir auffällig vielen BesucherInnen. Der Bericht mit den effektiven Kennzahlen folgt hier am Samstag, 11. März.


Hier gehts zum kostenlosen Eintritt zur Innoteq: Auf das Banner oben klicken, Ticketcode 432662615 eingeben und registrieren!


Am Eröffnungstag des 7. März sprachen als Keynotespeaker Prof. Oliver Gassmann (rechts), Universität St Gallen und Investor Jürg Schwarzenbach von Marcaro (Mitte, Links: Moderatorin Denise Wenzel). Hier sind einige ihrer Statements:


«Wir können auf der Innoteq die Superbrands begrüßen», sagt Moderatorin Denise Wenzel.


Messeleiter David von Büren (oben): «Hybrid hat die Anforderungen nicht erfüllt. Deshalb braucht es die Innoteq.» SMARTCAST zur Innoteq.



Schon am ersten Messetag kamen rund 3‘000 BesucherInnen. Es kann damit davon ausgegangen werden, dass die erwartete BesucherInnenzahl von 12‘000 bis am Freitag, 10. März erreicht wird. «Erfreulicherweise befinden sich darunter viele junge Talente, wir sahen mehrere Berufsschulen, auch aus entfernten Kantonen. Junge Talente an die Messe heranzuführen ist der Bernexpo als Veranstalterin ein großes Anliegen» sagt David von Büren.


Um jeweils 16 Uhr folgen die Messenews des Vortags, die jeweils gestreamt und aufgezeichnet werden.



Weitere Zitate vom ersten Messetag, dem 7. März:


Moderatorin Denise Wenzel: «Die ganzen Lösungen für die Innovation».


Prof. Gassmann: «Die Welt bleibt volatil. Energiepreise sind die nächste Disruption. Neue Technologien sind ein gamechanger. Das Internet der Dinge wandelt sich zur Economy of things. Leistungsabhängige Verträge für die ‘machine as a service’ ist der nächste Trend. Wir müssen Unternehmen schneller veränderungsfähig machen.»


Jürg Schwarzenbach: «Was spricht für den Werkplatz Schweiz?: Kultur, Hartnäckigkeit, Zuverlässigkeit, Arbeitsfrieden.»


Messen sind Plätze der Innovation

Prof Gassmann: «Innovation ist immer auch Resultat von zufälligen Begegnungen, auch in großen Unternehmen. Die Messe ist ein Teil davon (von solchen Zufällen).»


Jürg Schwarzenbach: «Menschen wollen sich austauschen. Innovation kann man nicht befehlen: 50 Prozent der Motivation für eine Ausbildung liegt im Netzwerken.»


Daniel Fritz (oben) vom Innoteq Sales Partner Expomech: «Der erste Messetag verlief sehr gut. Erste Maschinen wurden verkauft, was immer für gute Stimmung sorgt.»



Take Out

Commentaires


bottom of page