Flucht nach vorne: Das größte 5G-Messegelände steht in Hannover

Was bedeutet die Investition in das superschnelle, erste 5G-Netz auf einem Messegelände in Europa, das bis im September 2021 in Hannover stehen wird? Es stärkt das Kerngeschäft und ist ein Schritt zur teilweisen Zusatznutzung des Messegeländes.


by Urs Seiler | 17. Februar 2021


Und plötzlich wird das 1.4 Millionen Quadratmeter große Messegelände in Hannover zum Zukunftsraum – zur «smart venue», wie an der Pressekonferenz gesagt wurde, zu einem intelligenten Gelände.


In Hannover entsteht bis im September 2021 das größte 5G-Messegelände Europas, das schrittweise zu einem hochinnovativen Multifunktions-Campus ausgebaut wird.


Am Dienstag, 16. Februar, präsentierte Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, gemeinsam mit Managern von Siemens und Telekom Deutschland sowie dem Minister für Arbeit, Verkehr und Digitalisierung von Niedersachsen das geplante 5G-Campus Netz.


«Wir haben diesem Tag ein Stück weit entgegengefiebert, weil wir 5G als etwas Besonders gesehen haben. Wir wollen mit dem heutigen Spatenstich dokumentieren, dass wir an die Zukunft glauben. Darauf können sich alle unsere Kunden freuen: 5G ist nichts weniger als das Fortschreiben von Industrie 4.0», dem grossen Thema auf der Hannover Messe, sagte Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG (Bild oben) mit sichtlichem Enthusiasmus .


«Um neues zu begreifen»: Mensch und Digitalisierung

«Es sind zwei Themen, die sich jetzt abzeichnen, Industrie 4.0 und autonomes Fahren», sagte Dr. Köckler. Und beides sind Themen, die zu den Technologiemessen der Hannover Messe passen. «Wir werden beides machen. Das Treffen von Menschen wird kombiniert mit Digitalisierung, damit die Leute sich treffen, um Neues zu sehen, zu begreifen» sagte er.


Das 5G-Netz auf dem Messegelände in Hannover schafft jetzt auch die Möglichkeit zur Erweiterung des Kerngeschäfts Messe, indem Firmen es jenseits eines Messeauftritts nutzen respektive mieten können. Damit wäre ein großes Handicap, das jeder Messeplatz der Welt hat, das leer stehende, Unterhaltskosten verursachende Gelände, während keine Messen laufen, teilweise angegangen. «Jeder kann das öffentliche oder das Campusnetz nutzen. Beim Vermieten von 5G sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, an 365 Tagen im Jahr», sagte Dr. Köckler.


Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland ergänzte: «Mit dem 5G-Ausbau wird die Deutsche Messe Innovationspunkt Nummer Eins in Deutschland und in Europa.»


Aber auch das Kerngeschäft Messe wird in Hannover gestärkt. Dr. Köckler sprach von der zweiten «Hannover Messe digital» vom 12. – 16. April 2021. Bisher haben wir den Quadratmeter verkauft mit dem Argument, dass wir eine grosse Zahl an Einkäufern nach Hannover bringen. Jetzt werden wir auch die Hybridisierung vermarkten.» Gemäß seinen Worten verkauft die Deutsche Messe für Ihre Messen in Hannover digitale Pakete für bis zu 100'000 Euro. Auch da, in der Vermarktung der Hybridisierung des Messegeschäfts, scheint sich in Hannover einiges zu tun.


Die Flucht nach vorne in ein neues Geschäftsmodell

Jetzt legte die Deutsche Messe, Hannover einen Grundstein, um mit dem 5G-Netz wenigstens teilweise etwas aus der Auslastungsfalle eines großen Messezentrums, das für wenige, aber die großen Messen gebraucht wird, herauszukommen.


Die Investitionen von 11 Millionen Euro für die 5G-Infrastruktur hören sich moderat an, wenn man das mit den Investitionssummen an großen Messeplätzen vergleicht, sie entspricht ungefähr dem Bau einer einzigen neuen Messehalle.


Der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann sagte an der Pressekonferenz: «Wir schreiben hier Messegeschichte. Die Deutsche Messe AG war immer ein Aushängeschild in Niedersachsen, in Deutschland, ja in Europa und die Kunden weltweit. In dieser Zeit ist es wichtig, ein mutiges Signal zu setzen und zu sagen, ‚wir haben den Willen, wir wollen gestärkt aus der Krise hervor gehen’».


Tendenziell kann das 5G-Netz auch einen Beitrag gegen das tendenziell rückläufige Messegeschäft leisten. Nicht zuletzt, dank dem potenziellen Neugeschäft jenseits von Messen, könnte damit eine teilweise Umnutzung des Messegeländes geschehen.


Kein Zweifel: Die Aussteller auf den Technologiemessen wie der weltgrößten Industriemesse, der Hannover Messe (vom 12. bis 16. April 2021 als Hannover Messe digital) werden das 5G-Netz für ihre Industrie 4.0-Technologien nutzen wollen, es stellt für sie eine Bereicherung dar, ein Schritt in die Messezukunft.


So betrachtet, in Anbetracht der nicht exorbitanten Investitionssumme, des Nutzens für die bestehenden Messekunden und der Möglichkeit der Erweiterung der Sparte «Messe» auf ein neues Geschäftsfeld ist die Investition in das 5G-Netz als hoffnungsvoll zu beurteilen.


Weiterführend Informationen

Eine Million Quadratmeter Zukunft.


Siemens baut privates 5G-Netz in einer Messehalle.