top of page

So wichtig, wie nie zuvor: Die Techtextil mit der Schweiz in den Top-10-Besucherländern

Überlaufene Restaurants und Messestände, euphorische Aussteller, reges Treiben an den Ständen signalisieren: es ist Techtextil und Texprocess in der Messe Frankfurt.

 

 


1986 startete eine kleine Textilmesse mit 195 Ausstellern in der Messe Frankfurt. Sie wuchs bis im 2024 auf über 1'700 Aussteller.

 

Viele von den Pionier-Ausstellern der Techtextil/Texprocess-Messe nehmen heute noch, im 2024 war das die 20. Austragung, teil und wurden am 24. April an der Ausstellerparty von Detlef Braun (hinten, Mitte), Geschäftsführer der Messe Frankfurt, persönlich gewürdigt. «Wir wären heute nicht hier, wäre es nicht um diese Gründungsaussteller gewesen» sagte er. «Ihnen gebührt der Dank der Messe Frankfurt.»

 

«Mit einer überwältigenden Stimmung und Wachstum in Größe, Ausstellern und Besuchern machten die Techtextil und Texprocess deutlich: Die textile Innovationskraft für unterschiedlichste Branchen ist in dieser globalen Breite und Stärke nur hier in Frankfurt zu finden. Die Textilindustrie wird durch beide Leitmessen zum Antriebsmotor und Enabler für industrieübergreifende Transformationen und eine weltweit zukunftsfähige Wirtschaft», so Detlef Braun, Geschäftsführer, Messe Frankfurt GmbH.

 

Einer jener Aussteller, der sich am euphorischsten zur Techtextil/Texprocess äußerten, ist Eurolaser: «Das Format Messe ist wieder voll zurück», sagt Laura Capone, Chief Sales Officer von Eurolaser.

 

Auch wir haben das Standgeschehen beobachtet und mit Ausstellern gesprochen. Das eindrücklichste Statement kam von der Firma James Heal, seit 1870 (!) mit Textilmaschinen erfolgreich - und noch kein bisschen messemüde. Business Development Manager Colin Whittaker sagte uns nach dem ersten Tag: «Es war ein absolut erfolgreicher Tag.»

 

Wir besuchten das Unternehmen dann am zweiten Tag an deren Stand – und wurden nach dem Eingangs-Smalltalk diplomatisch, aber bestimmt verabschiedet: «I have to leave you to it – we’re a little bit busy - Ich muss es jetzt dabei bewenden lassen, wir sind auch heute ziemlich beschäftigt.» Selten wurde ich so charmant an einem Messestand verabschiedet.

 

EntscheidungsträgerInnen in hoher Zahl

Die Techtextil verzeichnete in ihrer Jubiläumsausgabe einen Größenrekord und unterstrich das dynamische Wachstum und die Innovationskraft der Textilindustrie. Olaf Schmidt (Bild links), Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt, sprach am ersten Abend von der stolzen Entwicklung der Messe und einem sehr erfolgreichen ersten Messetag und mit 1.700 Ausstellern aus 53 Ländern von «einem deutlichen Wachstum.»


Es ist unumstritten, mit Ausnahmen, dass sich bei den meisten internationalen Messen nach Covid ein BesucherInnenrückgang eingestellt hat. Was rundherum ebenso hörbar ist, ist die Tatsache, dass sich dadurch ein Messebesuch auf Entscheidungsträger fokussiert.

 

Auf der Techtextil/Texprocess war das der Fall. 38'000 BesucherInnen (+29 Prozent) aus 102 (!) Ländern waren gemäss unserem Augenschein hoch interessiert und zufrieden bis euphorisch über das, was sie in der Messe Frankfurt an Innovation, Wissen und Dialog erwartet.

 

Über beide Messen sind die Top-5 Besucherländer: Deutschland, Italien, Frankreich, Türkei und die Niederlande. Die Schweiz steht an neunter Stelle aller Besuchernationen. Insgesamt gab es ein Besucherplus von 29 Prozent, bei den Besuchern einen Internationalitätsgrad von 65 Prozent.


Die führenden Ausstellernationen sind Deutschland, Italien, China, Frankreich und die Türkei, das Ausstellerwachstum erfolgte unter anderem aus Ägypten, China, Indonesien, Kosovo, Luxemburg, Moldau und Thailand, wie Pressechefin Yvonne Seifert (Bild rechts) mitteilt.

 



«Das Format Messe ist voll zurück»

«Die Messe lief hervorragend für uns. Die Besucher kamen aus ganz Europa, den USA, Mexiko und weiteren interessanten Märkte. Das Format Messe ist wieder voll zurück», sagte Laura Capone, Chief Sales Officer, Eurolaser.

 

«Die Techtextil in Frankfurt ist für uns das wichtigste Industrieevent des Jahres und lief 2024 wirklich gut für uns. Das Besondere an diesem globalen Branchentreffpunkt ist, dass er uns nicht nur potenzielle neue Kunden bringt, sondern wir hier auch unsere Partnerfirmen und Lieferanten treffen», so Holger Michael Steingräber, Senior Vice President Global Marketing & Communications, Freudenberg Performance Materials.

 

«Die Resonanz auf unsere skalierbare Lösung, die Kleidungsstücke in Multifaser recycelt, war geradezu enthusiastisch. Die Messe ist für uns sehr gut gelaufen. Unsere Endkunden kommen hierher und tauschen sich mit uns aus, um den Nutzen unserer Entwicklungen für ihre Mitarbeiter zu verstehen», so Amaury Sartorius, Managing Director, Klopman.

 

«Die Techtextil ist für uns extrem wichtig und sehr wertvoll», so Michèle Sioen, CEO, Sioen Industries.

 

«Die Techtextil war für uns bei Lenzing eine herausragende Erfahrung. Die Messe war sehr gut besucht und wir konnten hier wertvolle Kundenkontakte pflegen sowie neue dazu gewinnen. Besonders beeindruckend war die Vielfalt der Besucher – von erfahrenen Experten bis hin zu neugierigen Studierenden», so Oliver Spöcker, Global Sales Director, Lenzing AG.

 


«Für die Texprocess-Aussteller war diese Messe so wichtig wie nie zuvor. Vor allem in den Bereichen Digitalisierung, Automatisierung und KI gibt es tolle neue Entwicklungen», zieht Elgar Straub (Bild links), Geschäftsführer, VDMA Textile Care, Fabrics and Leather Technologies, sein Fazit zur Texprocess.

 





«Vor dem Hintergrund des aktuellen Branchenumfelds waren unsere Erwartungen eher verhalten. Die Messe hat diese wirklich übertroffen», so Michael Kilian, COO, Dürkopp Adler.

 

«Die Texprocess ist genau die richtige Plattform: ein Meeting-Point für Technologie, Partnerschaften, Kunden aus der gesamten Welt und unverzichtbar für die globale Fashion-Industrie. Wir haben zahlreiche neue Kontakte gemacht, darunter aus für uns neuen Märkten wie Südafrika und Australien», betont Marta Maiandi, CTO, Orox Group.

 

«Die Texprocess 2024 war für uns äußerst erfolgreich. Mit einem hochinteressierten internationalen Fachpublikum bietet die Messe das ideale Umfeld, um Produktinnovationen vorzustellen», so Hans Peter Hiemer, Geschäftsführer, Style3D

 

Die Techtextil und Texprocess finden vom 21. bis 24. April 2026 statt.

 

TAKE OUTS




コメント


bottom of page