top of page

Expo Event: Live Kommunikation in der Zeitenwende!

Umsatzeinbrüche, Fachkräftemangel und digitale Transformation verändern die Livekommunikation radikal. Die Expo Event-Studie, die beste bisher, gibt ein Stimmungsbild im Frühjahr 2022.


by Urs Seiler | 9. Mai 2022



Im Covid-Jahr 2020 brachen die Umsätze der befragten Unternehmen, wen wundert’s, um über die Hälfte ein. Eine Vielzahl von Aufträgen wurde während der vergangenen zwei Jahre nicht durchgeführt – bei Projekten unter 50‘000 Franken waren es im Schnitt 50 Projekte pro Unternehmen, bei Projekten über 200'000 Franken deren vier.



Das zeigt die Event Trend Studie Schweiz 2022, welche unter anderem im Auftrag des Branchenverbands EXPO EVENT Swiss LiveCom Association durchgeführt wurde.


Take Outs

Eine Zusammenfassung der Expo Event «Event Trend Studie Schweiz 2022»

kann hier kostenlos heruntergeladen werden.


Dossier 0 «Messewirtschaft und Zukunft. Studie zur multiplen Transformation» von Keynotespeaker/Professor Holger Rust, Hamburg mit Schwerpunktthemen wie «Daten oder Leben: Alternative Digitalisierung als Gegenentwurf» (Kapitel 4 und 5) und «Zukunftstalente: Defizitäre Potenzialausschöpfung» (Kapitel 7) kann hier kostenlos bestellt werden: E-Mail: urs.seiler@smartville.ch



«Unsere Branche hat sich in den vergangenen zwei Jahren infolge der Krise markant verändert. Die Auswirkungen sind nach wie vor groß, der Großteil unserer Mitglieder blickt unterdessen aber mit Zuversicht für das Live-Format nach vorne», bilanziert Daniel Wyss (Bild oben), Vorstandsmitglied von EXPO EVENT Swiss LiveCom Association die jüngste Studie «Event Trend Studie Schweiz 2022».



Eine Zusammenfassung gibt es online hier. Die Event Trend Studie Schweiz wurde – bereits zum 5. Mal – als Mitgliederumfrage von EXPO EVENT Swiss LiveCom Association und neu vom Schweizer Verband technischer Bühnen- und Veranstaltungsberufe svtb und vom Verein Schweizer Stadion- und Arenabetreiber VSSA durchgeführt.


Digitale Transformation vs Live-Events

Obwohl der Anteil digitaler und hybrider Events stark zugenommen hat, erzielten Offline-Veranstaltungen nach wie vor 56% des Umsatzes. Virtuelle, hybride und andere Event-Formate wie beispielsweise Pop-up-Events oder coronakonforme Kleinstveranstaltungen mit Zertifikatspflicht machten zwischen 13 und 16% aus. Unabhängig vom Durchführungsmodus erzielten Public- und Mitarbeitenden-Events den größten Teil des Umsatzes.


Fachkräftemangel: Ausbildung und Rekrutierung erhalten Aufwind

Als größte Herausforderung in den nächsten Jahren wurde der Mangel an Arbeitskräften identifiziert. Um der Abwanderung von Fachkräften aktiv entgegenzuwirken, setzen die meisten Befragten auf ihre Attraktivität als Arbeitgeber und investieren in die Ausbildung und Arbeitskultur.


Diversifizierung und Nachhaltigkeit

Zahlreiche Umfrageteilnehmende (43 % Prozent) haben die letzten beiden Jahre genutzt, um neue Geschäftsfelder zu erschließen.


Insgesamt war zudem fast die Hälfte der Unternehmen in der Förderung nachhaltiger Events aktiv engagiert. Dabei machten 46% ihre Auftraggeber auf nachhaltige Events aufmerksam und boten dazu die entsprechenden Dienstleistungen an.


Daniel Wyss zur Studie und zur Zukunft in Live Kommunikation:«Wir freuen uns sehr über dieses positive Feedback (Anmerkung: zur Verbandstätigkeit). Zudem sind wir zuversichtlich, dass die positive Grundstimmung, welche die Event Trend Studie Schweiz 2022 zum Ausdruck bringt, ein wichtiger Treiber für eine Vielzahl begeisternder Live-Events in diesem Jahr sein wird.»


Vorschau Dienstag, 10. Mai, SMARTCAST:

«Sind physische Messe-Auftritte veraltet? Nein, das ist Quatsch in meinen Augen» (Habegger Webinar).



bottom of page