Expo-Event: Offener Brief an den Bundesrat!

Die Veranstaltungslobby wächst und äussert sich zur Härtefallregelung in einem offenen Brief an den Bundesrat.


by Urs Seiler | 13. Januar 2021

Die Veranstaltungs-, Schausteller- und Reisebranchen sind defacto seit mittlerweile 11 Monaten im behördlich angeordneten Stillstand und wurden deshalb im Covid-19 Gesetz, Artikel 12 als Härtefallbranchen erwähnt. Events sind bis auf weiteres abgesagt, Anlässe und Tourneen im ersten halben Jahr 2021 sind keine in Sicht. Etwa die Hälfte der Unternehmen, Kleinstbetriebe und Selbständigerwerbende mit ihren Familien sind existenziell bedroht. Der Schaden für die rund 30’000 Mitarbeitenden und über 40'000 freiwilligen HelferInnen ist kolossal. (Bild oben: Der Präsident des für den offenen Brief federführenden Expo Event Swiss Live Com Association-Verbandes Christoph Kamber).


Die ersten gesprochenen Hilfen nach Beginn der Krise waren ein wichtiges Signal und wurden unbürokratisch und rasch ausbezahlt. Aber mit dem Fortschreiten der Corona-Krise führen die neuen nicht zielgerichteten Hilfeleistungen zu grosser Frustration. Denn durch den verzögerten Auszahlungsprozess, den komplexen Kriterien sowie der unterschiedlichen kantonalen Handhabung kommt die Hilfe für betroffene Firmen trotz höchster Dringlichkeit zu spät.


Der ganze Wortlaut mit den Forderungen der Eventbranche hier.