top of page

IFFA Frankfurt: «Endlich wieder Messen»

Covid, was Covid? Die IFFA in Frankfurt ist wegen ihrer Schutzmaßnahmen einer der sichersten Orte, um nicht angesteckt zu werden. Das Thema Protein-Ernährung revolutioniert die traditionelle Messe der Fleischwirtschaft. Große Abwesende sind die Ukraine.


by Urs Seiler | 10. März 2022 | Vertretung Messe Frankfurt CH/Li



Die IFFA – Internationale Leitmesse Technology for Meat and Alternative Proteins – präsentiert vom 14. bis 19. Mai Technologien und Lösungen für Fleisch und alternative Proteine. Zum ersten Mal in der 70jährigen Geschichte erweitert die IFFA ihre Produktnomenklatur und präsentiert Technologien und Lösungen für pflanzlichen Fleischersatz und alternative Proteine.



Fleischersatz und Proteine wird zum neuen Rahmenthema mit allein um die 200 Aussteller für Fleischalternativen. Godo Röben, Vorstandsmitglied des Verbandes für Alternative Proteine BALPro sagt in einem Interview: «Etwa 480 Millionen Euro werden laut Marktprognosen im 2022 allein in Deutschland ausgegeben.»


Frankfurts Messechef Wolfgang Marzin hielt an der Pressekonferenz vom 9. März dazu fest: «Die IFFA ist immer eine besondere IFFA, weil sie im Innovationszyklus der Branche stattfindet. Wir haben das ganze Westgelände belegt. Wir sind so dankbar, wieder tun zu können, was wir am besten können: Angebot und Nachfrage zusammen zu bringen.»



Der Zuspruch aus der Branche ist hoch. Zur IFFA werden weit über 900 Marktführer als Aussteller auftreten, um die 550 davon aus dem Ausland. Das sind um die 60%. Das oft zitierte Thema, dass die Weltleitmessen aus Deutschland abwandern, trifft weder auf die IFFA noch auf zahlreiche weitere Leitmessen in Frankfurt, die ebenfalls ihre Schatten voraus werfen, zu.


Das Gegenteil ist auf der IFFA der Fall: Sie wird im Mai 2022 wieder zur weltweit wichtigsten Messe für Fleischproduktion und –verarbeitung. Wolfgang Marzin: «Ich bin überzeugt, dass die IFFA ein Knaller wird.»


Mit den laufenden Lockerungen in Deutschland hat sich die Covid-Situation entscheidend entspannt. Die IFFA 2022 findet (zum heutigen Zeitpunkt) unter den 3G-Bedingungen geimpft, genesen, getestet statt.


Es kann aber durchaus sein, dass bis im Mai auch das Maskentragen entfällt. «Die IFFA ist der sicherste Platz, wir tun alles dafür», sagte Wolfgang Marzin. Die Leiterin Marketingkommunikation Technologie der Messe Frankfurt, Dominique Ewert, brachte es auf den Punkt: «Endlich wieder Messen.» Und Johannes Schmid-Wiedersheim, Leiter Markenmanagement IFFA (Bild oben): «Wir kommen alle aus einer bewegten Zeit. Auch jetzt ist es so, dass eine Messe viel Orientierung geben kann. Das ist der Fokus dieses Jahres.»



Warum sich ein Besuch der IFFA lohnt und IFFA Digital Extension

Neben Deutschland gehören Italien, Spanien, die Niederlande, Österreich, die Schweiz und Polen zu den stärksten Länderbeteiligungen.


Die IFFA bietet mit dem IFFA-Forum, der IFFA-Factory und mit geführten Rundgängen eine Trendschau, wie sie so an keinem anderen Ort auf der Welt zu finden ist. Innovationen sehen, an Vorträgen und Diskussionen teilnehmen, Inspiration für neue Produkte und Lösungen bekommen – all das bietet das Eventprogramm der IFFA.




An allen Messetagen macht das IFFA Forum (Bild) die Bühne frei für Expertentalks und Produktvorstellungen. Täglich wird ein Top-Thema im Mittelpunkt stehen. Es geht um Automatisierung, Digitalisierung, Food Safety, Nachhaltigkeit, Food Trends und Individualisierung im Handwerk. Neu und ebenfalls täglich live wird in der IFFA Factory, die eine echte Produktionslinie nachbildet. Die Guided Tours konzentrieren sich auf ein Fachthema: Verpackungstrends, Prozessinnovationen, Fleischalternativen, Zutaten oder auch Trends im Fleischerhandwerk stehen zur Auswahl.


Erstmals findet vom 14. Mai bis 31. Mai 2022 die IFFA mit digitaler Ergänzung statt und eröffnet damit neue Potenziale. Besuchern bietet sich die Möglichkeit, ihr Messeerlebnis noch individueller zu gestalten oder auch dann teilzunehmen, wenn die Anreise nicht möglich ist. So kann man sich per Matchmaking mit passenden Geschäftspartnern vernetzen und vorab Termine ausmachen.


Messe Frankfurt setzt Veranstaltungen in Russland aus

Gleich zu Beginn der Pressekonferenz nahm Frankfurts Messechef Wolfgang Marzin kein Blatt vor den Mund zu den drastischen Auswirkungen des Ukrainekonflikts auf die Messe Frankfurt und die IFFA. Am 1. März 2022 wurden sämtliche Veranstaltungen der Tochtergesellschaft in Moskau, der Messe Frankfurt RUS, ausgesetzt. Auch auf die IFFA hat der Konflikt schwerwiegende Auswirkungen.


Im 2019 kamen 2'800 BesucherInnen aus Russland, 1'500 aus der Ukraine und 400 aus Weissrussland. Sie werden jetzt fehlen und das ist ein beträchtlicher Aderlass einer Messe mit normalerweise 66'000 BesucherInnen. Das sind fast 10 Prozent der Besucher, die dieses Jahr nicht kommen können.


Wie Wolfgang Marzin aber festhielt, gibt es Besucherzuwächse aus anderen Ländern. «Die Sanktionen der Bundesregierung bedeutet auch, dass wir wir die sechs russischen und den belarussischen Aussteller ausschliessen. Das ist bitter, aber wir haben es zur Kenntnis genommen.»


Take Outs

Interview: Hoher Anmeldestand zur IFFA 2022.



Kommende wichtige Foodmessen: Anuga FoodTec, Fruit-Logistica, Vitafoods, ProWein, Drinktech.


Am 28. März 2022 erscheint die smartville.digital-Coverstory «Food- und Nahrungsmittelbranche: Endlich wieder Messen.»

Comments


bottom of page