top of page

Live Kommunikation: Die Zukunft ist BRIGHT

Der erfolgreiche Re-Start von Live Kommunikationsmaßnahmen im 2. Semester 2021 ist ein überzeugendes Statement der Wirtschaft: sie braucht wieder agile Events, digital, hybrid – und live.


von Christian Studer, Markus Walder* | 6. Dezember 2021



Marken erleben: Live ist zurück

50'000 Besucher:innen strömten im Oktober an den Suisse Caravan Salon in Bern. Das sind praktisch gleich viele wie im Jahr 2019. Der Enthusiasmus von Ausstellern und Besucher:innen im Herbst 2021, wieder physisch an Events teilnehmen zu können, ist unübersehbar. Wo sich Menschen treffen, entstehen magische Momente. Das kann das Internet nicht. Live ist Life!


Der erfolgreiche Re-Start von Live Kommunikationsmaßnahmen im 2. Semester 2021 ist ein überzeugendes Statement der Wirtschaft: sie braucht nach dem Stillstand jetzt wieder Live Kommunikationsmaßnahmen und will wieder Erlebnisse als persönliche Begegnungen, der Begriff von rein virtuellen Events hat sich als nicht nachhaltig erwiesen. Nur reale Begegnungen an Events vertiefen Beziehungen, bewirken anhaltende Emotionen, bringen unmittelbarere Abverkäufe und erlauben eine direktere Aktivierung der Teilnehmer:innen. Aber es ist Zeit für einen Aufbruch.


Die Zukunft ist digital, hybrid – und live

Auch steigende Fallzahlen oder neue Viren ändern nichts an der Tatsache: Live Kommunikation wird bleiben, aber schlanker und allenfalls auch kleiner, aber sicher wird die Qualität der Events noch mehr an Bedeutung gewinnen.


Wir haben uns schon vor der Pandemie Gedanken gemacht, in welche Richtung sich die Live Kommunikation entwickelt und als Konsequenz wohin wir BRIGHT steuern wollen. Während der Pandemie haben wir transformiert, restrukturiert und sind für den Re-Start im Eventmarketing sehr gut und agil aufgestellt.


Wir haben Workflows optimiert, das neue Format Livecom-Workshop etabliert und im Bereich Blockchain uns das Knowhow angeeignet, das es für die Live Kommunikation der Zukunft braucht.


Die Zukunft ist BRIGHT. Wir haben Feinkorrekturen vorgenommen und uns erneuert. Neu treten wir unter der Marke BRIGHT auf und unsere Website lautet brightlive.ch. Die juristische Einheit bleibt als Bright Entertainment AG weiter bestehen. Mit unserem Mission Statement «SHINE WITH US» bringen wir unser Markenversprechen auf den Punkt.



DNA: Modern, mutig, kreativ

Je länger Covid dauert, desto stärker wollen die Unternehmen zurück zu Live Kommunikationsmaßnahmen. Tobias Wannieck sagte bereits am Webinar des Events Management Circles vom 22. Juli 2020: «Die Kraft realer Events ist digital nicht reproduzierbar.»


BRIGHT hat während dem Re-Start der Eventwirtschaft im Herbst 2021 gut gearbeitet und ist für den Re-Start im 2022 neu aufgestellt. Mutige Ideen, maßgeschneiderte Beratung, minutiöse Planung, stimmige Dramaturgie: damit schafft BRIGHT für den Re-Start packende Inszenierungen mit neuen Live-Formaten und Erlebnissen, die in anhaltender Erinnerung bleiben. Sie kommen in den Kernwerten von BRIGHT zum Ausdruck: Modern, kreativ, mutig, leidenschaftlich, ganzheitlich, partnerschaftlich – sie sind Teil der BRIGHT-DNA. Sie erlauben unserer Agentur, im 2022 noch schneller, beweglicher und kreativer auf Kundenwünsche zu reagieren.


Unser Kundenportfolio ist gewachsen, weil viele lange verschobene Events jetzt nachgeholt werden, weil wir ganz neue, große Events konzipieren konnten und weil pandemiebedingt immer mehr Projekte – stets unter geltenden Covidrichtlinien – kurzfristig realisiert wurden.


Live Kommunikation ist unsere Welt. Live Events nach Maß für das Business-to-Business-Geschäft, die zu einzigartigen Erlebnissen werden, private Events der Extraklasse und maßgeschneiderte Livecom-Workshops, in denen Kunden die Herausforderungen der Live Kommunikation optimieren können, sind unser Business. Das wird trotz digitaler Transformation unser Geschäftsmodell bleiben.


BRIGHT hat sich mit den Kunden gewandelt – damit unsere Kunden leuchten! «SHINE WITH US»: Die Zukunft ist farbig - die Zukunft ist live!


*Co-CEOs und Partner Markus Walder (rechts) und Christian Studer, der auch Bright gründete.






댓글


bottom of page