top of page

Markenbildung in Frankreich? 5 Fragen zur Art Basel in Paris!

Die Art Basel hat sich in Paris eingekauft und lanciert einen Ableger in Frankreich. Wandern die Aussteller jetzt tatsächlich aus Basel ab?


by Urs Seiler | 27. Januar 2022


Messezentrum Basel: Quo Vadis Art Basel?


Diese Woche ging es bei der MCH Group Schlag auf Schlag. Am 24. Januar 2022 wurde die Beteiligung an der Art Singapur SG bekannt gegeben, zwei Tage später am 26. Januar, die Austragung der Art Basel an einem zusätzlichen Standort neben Basel, Hong Kong und Miami – nämlich neu auch in Paris.



Zieht die Art Basel jetzt weg vom Rhein?

Die Art Basel Paris gewann offenbar einen kurzfristig angesetzten Pitch im Dezember 2021 und ersetzt die bisherige FIAC Kunstmesse von RX France (ehemals Reed Exhibition).


Aber befürchtet wird, dass international aufgestellte Galerien für eine Messeteilnahme nicht zwei Mal den aufwändigen Weg nach Europa in Kauf nehmen wollen und die Stadt Basel gegenüber den Weltstadt Paris verlieren würde. Zur Zeit ist das wohl nicht der Fall und die Art Basel in Paris wird die Marke Basel in der französischen Hauptstadt und dadurch in den Medien bekannter machen.


In Leserbriefen in der Basler Zeitung werden solche Befürchtungen aber zum Ausdruck gebracht, der Wegzug nach Paris kommt nicht gut an. Ist die Art Basel Paris ein weiterer Schritt in Richtung Ende der letzten verbliebenen großen Messe in Basel?


Was genau will Großaktionär Murdoch?

Schon länger wurde gemutmaßt, dass der Großinvestor James Murdoch mit seiner Lupa Systems die Art Basel nach London holen wolle.


Bekanntlich hat James Murdoch zwar mit seinem Einstieg bei der MCH Group im 2020 ein Commitment für die Austragung der Art Basel am Rhein gemacht. Interessant wäre deshalb zu wissen, wie er die Internationalisierungsstrategie der Art Basel beurteilt. Bei seinem Einstieg bei der MCH Group wurde gemutmaßt, dass er die Art Basel nach London holen wolle.


Wie viele Kunstmessen verträgt die Welt?

Aber dann steht in der Pressemitteilung, die Art Basel wolle für Paris eine eigene Marke entwickeln mit einer Tochtergesellschaft in Paris. Das könnte darauf hinweisen, dass man die Art in Basel behalten will. Sie könnte aber geradesogut für das Gegenteil stehen, dass man langfristig, heute zwar noch undenkbar, die Marke «Art Basel» irgendwann aufgeben wird.


Zur Zeit stellt sich aber die Frage, ob der Kunstmarkt tatsächlich vier Art Basel an den Standorten Basel, Hong Kong, Miami und Paris verträgt?



Welches Onlinekonzept besteht?

Interessanterweise werden in der Pressemitteilung vom 26. Januar 2022 die in den letzten Jahren vor allem in Zusammenhang mit der gescheiterten Baselworld zitierten Neologismen «Communities», «Plattformen» oder «Oekosystem» nicht mehr erwähnt.


Hat die MCH Group die Onlineerweiterungen ihrer Messen bereits wieder preisgegeben? Oder anders formuliert: Geht der digitale Trend zum 24-Stunden-Betrieb an 365 Tagen im Jahr am Kunstmarkt vorbei? Ist er da nicht gefragt?


Der CEO der MCH Group, Beat Zwahlen spricht von einer erfolgreichen Verfolgung der Strategie der MCH Group. Er sagt: «Trotz der schwierigen Umstände der Covid-19 Pandemie hat die MCH Group ihre Strategie erfolgreich vorangetrieben und ihren starken Markenwert für weiteres Wachstum genutzt».


Zur Zeit handelt es sich in der Art Basel in Paris offenbar erst einmal um eine Investition von 10.6 Millionen Euro über die kommenden sieben Jahre, wie Art Basel Global Director Marc Spiegler dem Nachrichtenportal Bloomberg mitteilt.


Was bedeutet Städteaktivierung?

Anstelle dessen spricht der CEO der MCH Group von einer neuen Strategie unter dem Titel der «Städte-Aktivierung». Er sagt in der Pressemitteilung vom 26. Januar: «Dies ist ein weiterer Schritt in Richtung unseres Ziels, den langfristigen Erfolg der MCH Group zu sichern, und es ist erfreulich zu sehen, dass unsere Bemühungen um die ‘City Activation’ als Schlüsselelement unserer Strategie erste Früchte tragen.»


Den Begriff der City-Activation hörten wir zum ersten Mal. Bedeutet er, wie der Titel nahe legt, dass die MCH Group mit der Art Basel weiter auf ein Mehrstädtekonzept setzt? Auf eine Multiplizierung (oder Abwanderung?) der Art Basel in größere Zentren weltweit?


Die erste Art Basel Paris soll bereits im Oktober 2022 stattfinden. Und danach? Wie beurteilt die MCH Group die Parallelität von zwei Art Basel in Europa? Werden die Termine weiter getrennt als sich konkurrenzierende oder nahe beieinander als sich ergänzende Messen durchgeführt? Die Austragung der diesjährigen Art in Basel ist vom 16. – 19. Juni 2022 vorgesehen.


MCH Group will weitere Einzelheiten in den kommenden Wochen bekannt geben.


Der Aktienkurs der MCH Group liegt mittlerweile bei 9.16 Franken und ist gemäss Cash Online in den letzten zwölf Wochen um 26 Prozent gesunken.


bottom of page