top of page

Sindex live und digital: «Ohne vernetztes Denken geht es nicht»

Die Sindex in Bern zeigt die Zukunft der Automatisierung. Und sie erlaubt einen Blick in die Zukunft von Fachmessen. Die Bernexpo gestaltet sie.


by Urs Seiler | 1. September 2021



Die Technologiemesse Sindex war für die meisten Teilnehmer - Aussteller, BesucherInnen, Verbandsvertreter, die Bernexpo Gruppe – und die Presse - eine formidable Erlösung aus der covidverursachten «Verhaftung» im Home Office mit ihren ermüdenden Videokonferenzen. Endlich wieder live!


Das ging aus allen Begegnungen und den Referaten von Bernexpo-Verwaltungsratspräsident Peter Stähli, Bundesrat Guy Parmelin (Bild links) und dem Verbandspräsidenten von SwissTNet, René Brugger hervor. Der Außenminister Guy Parmelin sagte zu den Herausforderungen der industriellen Automation und der Industrie: «Ohne vernetztes Denken geht es nicht.» Das wurde auch in der Gestaltung der Messe Sindex, die sowohl live als auch digital stattfindet, sichtbar.


Peter Stähli sagte: «Die Sindex ist erst die zweite Veranstaltung in der post-Corona-Ära. Als Messeplatz glauben wir mit Über-zeugung an die Zukunft von Fachmessen.»



Der Drang, sich wieder persönlich zu begegnen, wird in einer Umfrage der Veranstalterin der Sindex unter den BesucherInnen der Sindex 2018 bestätigt. Rund 70 Prozent der Befragten gaben im April 2021 ihre Absicht an, die Sindex zu besuchen.


Die Moderatorin der Sindex-Eröffnungskonferenz Denise Wenzel


Live und digital: Mit 3 Clicks zum Netzwerk

Was Vernetzung im Messegeschäft bedeutet hat die Bernexpo Groupe auf der Sindex magistral lanciert. Sie hat die Covid-Ära genutzt, um sich digital neu aufzustellen. Oliver Vrieze (Bild unten), CMSO der Bernexpo Groupe: «Die Bernexpo hat die Covid-Phase genutzt, um ihr Geschäftsmodell - und die Relevanz ihrer Events für Aussteller und BesucherInnen - zu revolutionieren. Mit höchster Geschwindigkeit.»


Vernetzung ist genau das, woran die Bernexpo Groupe mit Hochdruck arbeitet. Auf der hybriden Sindex leistet das das «Networking»-Menue, in das man mit drei Clicks gelangt. Es erlaubt registrierten Usern den unkomplizierten Kontakt mit Menschen vor Ort. Aber es erlaubt auch das Vernetzen ohne Messeteilnahme und damit eine größere räumliche und zeitliche Flexibilität.


Diese Vernetzung der Branchencommunity ist ein Schritt der Messe über die Beschränkung von Raum (Messehalle) und Zeit (Messedauer) hinaus - zur vielbeschworenen Messe 365. Der Projektleiter der Sindex, David von Büren, sagte dazu: «Wir freuen uns, unseren Partnern ein attraktives Gesamterlebnis bieten zu können.»



#NewNormal am Messeplatz Bern

Die Bernexpo hat schon vor der Covid-Ära Schritte in Richtung digitaler Erweiterung ihrer Messen und einer Modernisierung ihres Geschäftsmodells vorgenommen.


Auch Außenminister und Bundespräsident Guy Parmelin (Bild) würdigte die Leistung der Bernexpo Groupe, in Windeseile ihr Geschäftsmodell (es tönt so einfach) in die richtige Richtung erweitert zu haben.


Die hybride Sindex war ein überzeugender Schritt in diese Richtung. So haben Fachmessen, wir haben keine Zweifel, auch in der Schweiz und post-Covid eine gute Zukunft.


bottom of page