top of page

Von Marken für Marken und Destinationen: Die Vision hinter dem Markenfestival

Wegweiser MARKENFESTIVAL: Hans-Willy Brockes, Veranstalter und Geschäftsführer des ESB Marketing-Netzwerks spricht im smartville.digital-Interview über das Line-Up, die Erwartungen und wer hinter dem Festival von Marken für Marken steckt.


by Urs Seiler | 19. Juli 2023



Täglich sind Markenverantwortliche mit Entscheidungen konfrontiert, die sowohl wegweisende strategische als auch operative Auswirkungen haben. Performance vs. Purpose, Menschliche Intelligenz vs. KI, Klassische Medien vs. Influencer, Web3 vs. Live-Marketing – die Liste der Entscheidungen, die sie treffen müssen, ist lang und komplex.


Am 31. August findet in Düsseldorf das Markenfestival statt. Ein großes Event, das vielen Touristikern aber nicht sofort etwas sagen wird. Was genau ist das für eine Veranstaltung?

Das MARKENFESTIVAL dient dem Austausch «von Marken für Marken».


Schon bei der ersten Veranstaltung 2022 hatten wir fast 500 Besucherinnen und Besucher. Das hat uns ermutigt in diesem Jahr thematisch auszubauen und damit unter anderem auch für Touristiker interessant zu werden. Ziel ist es von bekannten Marken zu lernen und sich auch aktiv mit diesen zu vernetzen. So unter anderem mit Adobe, Porsche, Mastercard, META, BORA, Lufthansa, Afri Cola, Google, Henkel, Axel Springer, Vodafone, Loreal, Bonprix, Kaufland, LUSH, Congstar, ALLIANZ, REWE, Commerzbank, Beiersdorf/Nivea, Toyota, Spotify, Ferrero, Targobank, BOEING, KickZ und Lieferando.



Welche Themen stehen im Fokus und wird es auch ein Panel speziell für Reise- und Destinations-marken geben?

Unser Ziel ist es, den thematischen Spagat, den Markenentscheidende im Jahr 2023 haben, abzubilden. Somit sind Performance-Themen wie Reichweiten, Künstliche Intelligenz, Personalisierung und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz genauso wichtig wie die Purpose-Themen rund um Nachhaltigkeit, Employer-Branding und Markenerlebnis.


Generell glauben wir, dass Reise- und Destinationsmarken von anderen Branchen stark profitieren können, wie beispielsweise vom Einzelhandel und eCommerce, Community-Building und Gamification. Die Foren zu «Influencern im Tourismus» sowie «Smart City – Smart Destination» bieten konkrete Touristikerthemen. (Bild: Hans-Willy Brockes)

Wer steht als Organisator hinter dem Markenfestival?

Das MARKENFESTIVAL wird gemeinsam vom ESB Marketing Netzwerk und dem Düsseldorfer Veranstaltungsstättenbetreiber D.Live veranstaltet. Düsseldorf ist eine -wenn nicht die führende Marketing-und Medienstadt in Deutschland. Mit dem MARKENFESTIVAL wird diese Bedeutung ausgebaut.


Das ESB Marketing Netzwerk mit rund 550 Partner-Unternehmen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum hat sich dem Austausch von Know-how und Kontakten verschrieben. Marken wie Volkswagen, Falke oder Mastercard sind ebenso im Netzwerk organisiert wie Schweiz Tourismus, Kitzbüheler Alpen, Tirol Werbung, Borussia Dortmund und der WWF.

Welche weiteren Formate und Veranstaltungen macht ESB über das Jahr?

Die DNA der ESB liegt im Sponsoring und damit bei Sport und Entertainment. Aber im Laufe der 30jährigen Existenz haben wir die thematischen Herausforderungen unserer Netzwerkpartner immer aufgegriffen und dazu passende Veranstaltungskonzepte gemacht. Somit veranstalten wir unter anderem jährlich das Sport.Tourismus.Forum, Digital.Sports&Entertainment, den Arena-Summit, den Schweizer MarkenKongress und Sport&Marke. Insgesamt ca. 15 kongressähnliche Formate und zahlreiche Foren und Seminare.

Was bietet ESB außer einer ganzen Reihe hochkarätiger Events?

Matchmaking und Kommunikation sind weitere Dienstleistungen an die Partner im ESB-Netzwerk. Beim Matchmaking versuchen wir gezielt Partnerschaften für unsere Mitglieder zu vermitteln. Beispielsweise suchen wir aktuell für die InCityGolf-Events nach geeigneten Veranstaltungsorten oder unser Partner placit wird mit seiner geobasierten Planungs- und Gamificationsoftware zu Destinationen und Veranstaltern gematched.


(Bilder: Gabriele Grießenböck)



Comentarios


bottom of page