So geht Messe: Auf der Interzum@home

Die KoelnMesse macht ernst mit hybrid. Die Interzum@home hebt die Messe auf ein neues Level. by Urs Seiler | 8. Oktober 2020

«Wir warten nicht darauf, dass die gute alte Zeit wiederkehrt. Wir gestalten aktiv eine neue», sagt Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement. Sein Statement widerspiegelt die Strategie der Koelnmesse. Ziel des Messeteams ist es, der Branche mit der interzum 2021 eine sichere Plattform zu bieten, um die Position am internationalen Markt zu behaupten.

«Ich glaube, dass uns allen bewusst sein muss, dass sich die Welt verändert hat und das auch weiterhin rasant tun wird und damit auch die Lebenswirklichkeit der Menschen. Wir glauben aber fest daran, dass mit unserem Hygiene- und Sicherheitskonzept #B-SAFE4business, unseren neuen digitalen und reichweitestarken Tools im Rahmen der interzum@home und mit einer positiven Einstellung alles möglich ist. Wir haben mit der interzum 2021 das Spielfeld für die Branche optimal vorbereitet. Jetzt liegt es an der Branche diese Vorlage zu nutzen», ergänzt Matthias Pollmann die Vorbereitungen der kommenden interzum. Eine Weltleitmesse wie die interzum bietet deutlich mehr Potenzial als alle anderen analogen oder digitalen Formate für einen Kundenkontakt. Denn nur solch eine global relevante Plattform kann Angebot und Nachfrage wirklich zusammenbringen.

Digitale Tools sorgen für maximale Reichweite

Marktplatz analog und digital

«Die digitale Reichweite wird künftig für all unseren Messen als neues Erfolgskriterium zusätzlich herangezogen werden. Es wird also nicht mehr nur um die Anzahl der physisch in Köln anwesenden Aussteller und Besucher sowie deren Herkunft gehen – wir wollen uns auch an der Qualität der digitalen Reichweite messen lassen», sagt Maik Fischer, Director der interzum.

«Die Zukunft als Marktplatz wird die interzum zunehmend auch in den digitalen Raum führen, denn hier sehen wir die besten Chancen, die Reichweite und den Einfluss der interzum zu vergrößern und so nicht nur die Besucher zu erreichen, die nicht nach Köln kommen können, sondern auch Menschen, die die vielfältigen Themen der interzum wichtiger nehmen als früher, die aber noch nie den Weg nach Köln gefunden haben», sagt Maik Fischer weiter.

Neuheiten auf auch der Interzum@home

Mit der neuen Plattform interzum@home erweitert die Messe nicht nur die Business Opportunities der Aussteller, sondern erreicht auch ein breiteres Spektrum an Besuchern. Hierdurch bietet die Messe vielfältige zusätzliche Möglichkeiten der Kundeninteraktion für ihre Teilnehmer. Hier kann man sich mit der Branche virtuell austauschen, mit bekannten und neuen relevanten Kontakten vernetzen und sein Business voranbringen. Neben verschiedenen digitalen Bühnen mit Live-Streams, gibt es offene und thematisch kuratierte Video-Chats im Virtual Café, und online teilnehmende Messebesucher können zudem in privaten Showrooms der interzum-Aussteller exklusive Neuheiten erleben. Aussteller profitieren so unmittelbar von zusätzlichen Kontakten und Reichweiten.

Geballte Energie an der Echtzeit-Messe

Das Erfolgsmodell Messe wird dadurch nicht ersetzt, sondern erweitert. «Das Geschehen am Messestandort bietet weiterhin die Basis und entwickelt Zugkraft als temporärer Treffpunkt ganzer Branchen. Denn unsere Überzeugung ist, dass sich geballte Energie entfaltet, wenn die richtigen Menschen für kurze Zeit zusammentreffen und der unmittelbare, persönliche, emotionale Austausch stattfindet - das ist Messe, das ist die interzum» so Matthias Pollmann. «Sicherlich muss man in diesen Zeiten besonnen, aber auch mutig nach vorne schauen.» Koelnmesse – Global Competence in Furniture, Interiors and Design

Koelnmesse – Global Competence in Furniture, Interiors and Design: Die Koelnmesse ist der internationale Top-Messeveranstalter für die Themen Einrichten, Wohnen und Leben. Am Messeplatz Köln zählen die Leitmesse imm cologne sowie die Messeformate LivingKitchen, ORGATEC, spoga+gafa, interzum und Kind + Jugend zu etablierten Branchentreffpunkten von Weltrang. Diese Messen bilden umfassend die Segmente Polster- und Kastenmöbel, Küchen, Büromöbel, Outdoor-Living sowie die Innovationen der Möbelzulieferindustrie ab. Das Portfolio hat die Koelnmesse in den vergangenen Jahren gezielt um internationale Messen in den wichtigsten Boom-Märkten der Welt ergänzt. Dazu zählen die idd Shanghai, die interzum bogotá in Bogotá, die interzum guangzhou in Guangzhou und die Pueri Expo in Sao Paulo. Mit ambista, dem Internetportal des Netzwerks der Einrichtungsbranche, bietet die Koelnmesse ganzjährig direkten Zugang zu relevanten Produkten, Kontakten, Kompetenzen und Events.