top of page

Autosalon Genf: Haben die abwesenden Marken unrecht?

Das ist gut für die Schweiz: Die Publikumsgunst des Genfer Automobilsalons, der Geneva International Motor Show, ist ungebrochen. Haben die abwesenden großen Marken womöglich unrecht?


von Urs Seiler || 4. März 2024

 


Viel wurde gesagt über den (drastisch) verkleinerten Genfer Autosalon. Unter anderem fehlen sämtliche großen deutschen Hersteller.

 

Aber das Publikum lässt sich nicht be-irren: Die Messehallen im Palexpo waren am Tag meines Besuchs, dem Sonntag und letzten Messetag, zum Überlaufen voll. Auch am Nachmittag kannte der BesucherInnenzuspruch kein Ende. Die «Abstimmung der Gäste mit den Füßen», wir haben keine Zweifel, legt eine hohe BesucherInnenzahl nahe. Jetzt warten wir gespannt auf die offiziellen Kennzahlen des Veranstalters GIMS und werden sie am Dienstag, 5. März hier publizieren.

 

Die Faszination Auto ist ungebrochen, wie ich mich hier überzeuge. Auch mein Freund Roland bedauert es, dass ich ohne ihn an den Salon gefahren bin. Die Kunden wollen ihren Salon in der Schweiz und im Palexpo in Genf.



Zum Pariser Autosalon kamen angeblich 1.2 Millionen BesucherInnen, aber diese Zeiten sind wohl vorbei. Das legt auch die IAA München nahe trotz der Messeverlängerung in die Stadt und noch 500’000 BesucherInnen, wenn man diesen Angaben glauben darf. Die Shanghai Motor Show spricht von 900’000 Gästen. Viel weniger Gäste kommen mit 135’000 Gästen auf die trendige CES in Las Vegas, die zwar eine Unterhaltungselektronikmesse ist, aber mit Ausstellerbeteiligung von großen Automobilmarken wie Mercedes oder BMW, wie smartville.digital Korrespondenz Stephan Schäfer aus Las Vegas meldet. Auf dem Genfer Autosalon sind das mehr. Die GIMS nennt in ihrer Pressemitteilung vom 4. März 2024 37 Aussteller, 23 Premieren (13 Weltpremieren, 10 Europapremieren), 157 ausgestellte Fahrzeuge, 168.000 Besucher und 2.000 akkreditierte Medienvertreter, mehr als 60 Fernsehsender.


Und wohl Millionen von Page Impressionen auf sozialen Netzwerken generieren. Die effektiven Kennzahlen publizieren wir sofort nach Veröffentlichung durch den Veranstalter.

 

Haben die abwesenden grossen Automarken also unrecht?

 

Das Zwei-Millionen-Genf

Wir kennen ihre Marketingstrategie zu wenig, aber es könnte sein. Nicht zuletzt, weil sie hier auch auf einen anderssprachigen BesucherInnenmarkt treffen: das schwierige frankophone Publikum, das man im Palexpo, neben dem deutschschweizerischen und dem internationalen Publikum (wir sahen auffallend viele chinesische Gäste) erreicht.



Aussteller in Genf adressieren hier einen industrie-neutralen Millionenmarkt. Das schweizerische Einzugsgebiet innerhalb eines Radius von 30 Minuten reicht vom unteren Genfersee bis nach Lausanne mit rund einer Million Einwohner. Das länderübergreifende Einzugsgebiet reicht bis nach Annecy mit einer weiteren Million an Konsumenten. Gesamthaft befinden sich damit in diesem kaufkräftigen Wirtschaftsraum 2 Millionen Verbraucher, die meisten französisch sprechend. Auch Frankreichs Grossstadt Nummer zwei, Lyon, ist bloss Eindreiviertelstunden entfernt. Dies und die sprichwörtliche Neutralität sind der Grund, dass im Palexpo zahlreiche internationale Messen stattfinden. Genf ticket anders als der Rest der Schweiz.


Was für mich, neben meiner emotionalen Beziehung zum Palexpo, einen Besuch in Genf (und auf Messen generell) auch ausmacht ist das, was im Englischsprachigen mit Serendipity beschrieben wird: das nicht geplante Ereignis. Für mich bestand es, neben der überraschenden Messefläche, in der zufälligen Begegnung mit Messedirektor Sandro Mesquita. Das kann das Internet nicht.

 

Also Sandro Mesquita, wie gehts jetzt weiter?


Salon Direktor Sandro Mesquita (Bild) war an ebendiesem Sonntag optimistisch: «Wir sehen einen erfolgreichen Salon», weist er den Weg. Und gemäß seinen Worten am Genfer Autosalon wird dieser weiterhin jährlich stattfinden, das nächste Mal vom 17. bis 23. Februar 2025.


Ein interessantes Phänomen, war genau das doch früher ein großes Politikum in der Automobilbranche, der Genfer Salon war zusammen mit Detroit die einzige sogenannte A-Show, die jährlich stattfinden durfte. In ihrer Pressemitteilung sagt die GIMS vielversprechend: «GIMS 2025 geplant vom 17. bis 23. Februar 2025. Die Termine für GIMS 2025 sind bereits bekannt; Die Messe findet vom 17. bis 23. Februar 2025 statt. Die Anmeldung für Aussteller ist bereits geöffnet.».



Interessantes Detail am Rande: Die Eventagentur der MCH Group, MCH Global, war für die Kreation und Realisation des Eröffnungsevents des Internationalen Automobilsalons verantwortlich. Kommt es hier zu einer engeren Bindung des Salons und der MCH Group, die im 2018 mit der Grand Basel selber eine Automesse lancierte, aber eingestellt wurde. Sandro Mesquita verhielt sich auf unsere entsprechende Frage diplomatisch: «MCH Global war unser Partner für die Organisation 2024. Wir evaluieren unsere Partner nach jedem Event neu» sagt er.

 

Wer vieles bringt: Der Genfer Autosalon 2024

«Wer vieles bringt wird manchem etwas bringen» sagt der Theaterdirektor in J.W. von Goethes Faust I.

 

Im Palexpo waren das die auffälligen Hersteller BYD aus China …


 

… und Renault (unten), das hier aus den erwähnten Gründen eine Art «Heimspiel» hatte.


Zum Bersten voll mit Bewunderern waren auch die «Adrenalin Zone» …


… und die «Classic Gallery».


Fazit: Selten hat der Werbeslogan der Geneva Motor Show das Genfer Automobilerlebnis präziser auf den Punkt gebracht: Auto.Future.Now!

 

TAKE OUTS

Schlussbericht des Veranstalters GIMS.





Comentarios


bottom of page