Bern: Ferienmesse verschoben

Die nächste Ferienmesse Bern wurde auf das Jahr 2022 verschoben. Die geplante Austragung im 2021 wird ausgesetzt.



Die vom 7.- 10. Januar 2021 geplante Ferienmesse Bern wird ausgesetzt. Damit schafft die Veranstalterin Bernexpo frühzeitig Transparenz und Planungssicherheit.

Wegen der Corona-Pandemie und deren wirtschaftlichen Folgen für die Ausstellenden hat die Bernexpo Groupe entschieden, die Ferienmesse erst 2022 wieder durchzuführen.


«Der Entscheid ist uns sehr schwergefallen. Wichtig für unsere Kunden ist jedoch eine frühzeitige Entscheidung, denn bald startet bei vielen Ausstellenden die Detailplanung der Messe und damit verbunden werden Kosten ausgelöst. Die Bernexpo Groupe stellt, im engen Schulterschluss mit den Kunden, die Interessen der Ausstellenden in den Mittelpunkt der Entscheidungen», sagt Jennifer Somm (Bild), CEO der Bernexpo.

Auch die Durchführung der Berner Messe in einer reduzierten Version war keine Option. «Wir haben in den letzten beiden Jahren die Ausrichtung der Messe gemeinsam mit den Ausstellenden und weiteren Partnern geschärft und dafür viel positives Feedback erhalten. Würden wir die Ferienmesse nun in einer reduzierten Variante durchführen, wäre das sowohl für die Ausstellenden wie auch für die Besuchenden keine zufriedenstellende Basis, weder wirtschaftlich noch inhaltlich», erklärt Messeleiter Mario Kovacevic.

Die nächste Ferienmesse in Bern wird vom 13. bis 16. Januar 2022 durchgeführt. Die frühe Verschiebung der Ferienmesse erlaubt es den Akteuren der Reisebranche, sich mit genügend Vorlaufzeit auf die neue Ausgangslage einzustellen und ihren Auftritt situationsgerecht auszurichten.

An der Durchführung der FESPO in Zürich wird zum heutigen Zeitpunkt festgehalten. Die Bernexpo Groupe setzt alles daran, die Messe planmässig vom 14. bis 17. Januar 2021 in Zürich zu veranstalten. Die Situation wird aber auch hier fortlaufend und in engem Austausch mit den Ausstellenden und den wichtigsten Partnern beurteilt.