Die Haut retten – raus aus den Messesilos!

English below. Im 2018, schon vor Corona, wurden bei Hinte Messe & Congress die Weichen neu gestellt als Abschied vom Messezentrismus. Jetzt rettet dieser Schritt dem Messeveranstalter und New Media-Start-Up buchstäblich die Haut.


by Denise Wenzel* | 11. März 2021



Das Kerngeschäft von HINTE Expo & Conference liegt covidbedingt seit fast einem Jahr praktisch brach. Christoph Hinte (50) und unser Team packen jetzt die Gelegenheit beim Schopf und erfinden sich und ihr Geschäft einfach neu: Offen, ohne Silos und bereit für moderne, der Zeit angepasste Partnerschaften.


«Die Prozesse wurden verschlankt, Daten und

Kollaborationsplattformen in die Cloud verlagert.»


Mehr Beweglichkeit und neuer Fokus

Aber schon 2018, noch bevor die Corona-Pandemie das klassische Messegeschäft zum Erliegen brachte, wurden bei HINTE die Weichen neu gestellt. Damit Wasser-falldenken und das Dogma der Präsenz-arbeit die Innovationsge-schwindigkeit nicht immer weiter verlangsamen, setzte Christoph Hinte (Bild links) frühzeitig auf Agilität. Die Prozesse wurden verschlankt, Daten und Kollaborationsplattformen in die Cloud verlagert und das ganze Team in die Lage versetzt, mobil arbeitsfähig zu sein. «Das war damals schon eine große Herausforderung für uns alle», erinnert er sich. Aber er ist froh, diesen Schritt gegangen zu sein, denn das sei die Grundlage für das gewesen, «was uns nun buchstäblich die Haut rettet.»


«Ein neuer Kundenfokus jenseits des gestrigen

Messezentrismus ist entscheidend.»


Digital Start-Up: jenseits der Messe

Denn mit agilen Prinzipien und mobiler Arbeitsfähigkeit hat es HINTE geschafft, etwa die Fachmesse Intergeo (Bild oben) in weniger als einem halben Jahr erst hybrid und schließlich als volldigitales Event am Markt zu platzieren.


Und bereits Mitte der 2000er wurde mit der HINTE Marketing & Media eine Agenturtochter auf den Weg gebracht, die sich in der Produktion und Vermarktung von Bewegtbild einen Namen gemacht hat. HINTE hat mit dem Digital-Start-Up Liveline Connect in kürzester Zeit eine offene Digitalplattform entwickelt. Mit 360.000 Interaktionen an digitalen Touchpoints hat die digitale Intergeo ihre Feuertaufe bestanden. Die Plattform wird jetzt kontinuierlich in Zusammenarbeit mit Messe-Kunden weiterentwickelt.


«Weltleitmessen sind aktuell stark eingeschränkt –

in Nischenformaten liegt die Zukunft.»


Crashkurs in B2B-Kommunikation: Raus aus den Silos!

Damit hat das Abenteuer erst begonnen. Schon lange war Christoph Hinte mit dem verbreiteten Messezentrismus unzufrieden. Die mit der Pandemie enorm beschleunigte Digitalisierung kam da gerade recht. «Ein neuer Kundenfokus ist spielentscheidend», meint er auf die Frage nach seinem strategischen Zukunftsbild.


«Wir müssen rasend schnell lernen.»


Wegen des Wegfalls der Präsenzformate machten Messeveranstalter wie Hinte nämlich «einen Crashkurs in digitaler B2B-Kommunikation, der eine Neujustierung der Erfolgsparameter im Marketing zur Folge haben wird. Wir müssen daher den Marktteilnehmern auf Augenhöhe begegnen, unsere Silos sprengen, dabei rasend schnell lernen und einfache Lösungsangebote konsequent weiterentwickeln», ergänzt Christoph Hinte.


Der Typus der großen Weltleitmesse, so glaubt er, ist aktuell als Live-Format stark eingeschränkt. «In individuell zugeschnittenen Nischenformaten mit Relevanz für Marktteilnehmer liegt die Zukunft. Denn nur mit übergreifender Relevanz unterscheiden wir uns von den aus dem Boden schießenden Corporate Events.»


Als agiler Business-Contact-Provider reüssieren

Dass HINTE es ernst meint, erkennt man am Innovationstempo, mit dem die 30-köpfige Truppe unterwegs ist. In wenigen Wochen hat sie etwa für die Last Mile City Logistics Glaubwürdigkeit und Reichweite in einem neuen Marktsegment aufgebaut. «Dafür haben wir früher Monate gebraucht», sagt Christoph Hinte.


Die Zukunft für sein Unternehmen sieht er genau darin: Eingebettet in die digitale Marketing-Wertschöpfungskette schnell einen spürbaren Nutzenzuwachs für Kunden generieren – sobald es wieder möglich ist auch face to face. «Wir wollen noch stärker in Ecosystemen arbeiten, mit verlässlichen Partnerschaften und neuer Arbeitsteilung.»


Das sagt er auch ganz bewusst in Richtung der großen Messeveranstalter: «Wir stehen bereit, Herausforderungen gemeinsam anzugehen, die für Big-Player vorerst zu kleinteilig sind.»


Emotions vs Value: Welchen Nutzen schaffen digitale Events?


Seit 75 Jahren gestaltet HINTE Expo & Conference in nunmehr dritter Generation die Messewirtschaft im deutschsprachigen Raum. Die Karlsruher Unternehmensgruppe zählt zu den renommiertesten Vertretern ihrer Zunft.


*Denise Wenzel, HINTE Marketing & Media GmbH


-------- English --------


Saving your Skin - Beyond the Trade Fair Silos


In 2018, even before Corona, Hinte Messe & Congress set a new course as a departure from trade fair centrism. This step is now literally saving the skin of the trade fair organiser and new media start-up.


by Denise Wenzel* | 11 March 2021




HINTE Expo & Conference's core business has been virtually idle for almost a year due to Covid. Christoph Hinte (50) and our team are now seizing the opportunity and simply reinventing themselves and their business: open, without silos and ready for modern partnerships adapted to the times.


«Processes have been streamlined, data and

collaboration platforms shifted to the cloud.»


More flexibility and a new focus

But even in 2018, before the Corona pandemic brought the classic trade fair business to a standstill, the course was set anew at HINTE. To ensure that waterfall thinking and the dogma of face-to-face work did not continue to slow down the speed of innovation, Christoph Hinte (picture) opted for agility at an early stage. Processes were streamlined, data and collaboration platforms were moved to the cloud and the entire team was enabled to work on the move. «That was already a big challenge for all of us at that time,» he recalls. But he is glad he took that step because it was the foundation for «what is literally saving our skins now.»


«A new customer focus beyond yesterday's

trade fair centrism is crucial.»


Digital start-up: beyond the trade fair

With agile principles and mobile working capabilities, HINTE has managed to position the Intergeo trade fair, for example, first as a hybrid and finally as a fully digital event on the market in less than half a year.



And as early as the mid-2000s, HINTE Marketing & Media was launched, an agency subsidiary that has made a name for itself in the production and marketing of moving images. HINTE has quickly developed an open digital platform with the digital start-up Liveline Connect. With 360,000 interactions at digital touchpoints, the digital Intergeo has passed its baptism of fire. The platform is now being continuously developed in collaboration with trade fair customers.


«World-leading trade fairs are currently very limited –

The future lies in niche formats.»


Crash course in B2B-communication: beyond the trade fair silo!

With that, the adventure had only just begun. Christoph Hinte had long been dissatisfied with the widespread trade fair centrism. The digitalisation, which accelerated enormously with the pandemic, came just in time. «A new customer focus is crucial», he says when asked about his strategic vision for the future.


«We have to learn desperately fast.»


Due to the discontinuation of face-to-face formats, trade fair organisers like Hinte «took a crash course in digital B2B communication, which will result in a readjustment of the success parameters in marketing. We must therefore meet the market participants at eye level, break our silos, learn at breakneck speed and consistently develop simple solution offerings», he adds.


The type of major world-leading trade fair, he believes, is currently severely limited as a live format. «The future lies in individually tailored niche formats with relevance for market participants. Because only with overlapping relevance do we distinguish ourselves from the corporate events that are springing up all over the place.»


Succeeding as an agile business contact provider

The fact that HINTE is serious is evident from the pace of innovation at which the 30 people strong team is moving. In just a few weeks, for example, it has established credibility and reach in a new market segment for last mile city logistics. «It used to take us months to do that», says Christoph Hinte.


He sees the future for his company precisely in this: embedded in the digital marketing value chain, quickly generating a noticeable increase in benefits for customers - as soon as it is possible again, also face to face. «We want to work even more in ecosystems, with reliable partnerships and a new division of labour.»


He also says this quite deliberately in the direction of the big trade fair organisers: «We are ready to tackle challenges together that are too small-scale for big players for the time being.»


HINTE Expo & Conference has been shaping the trade fair industry in the German-speaking world for 75 years and is now in its third generation. The Karlsruhe-based group of companies is one of the most renowned representatives of its guild.


*Denise Wenzel, HINTE Marketing & Media GmbH


Translated from German into English with www.DeepL.com


Erhalten Sie die relevantesten Nachrichten aus der Live Kommunikation