1/5

Einfach machen: Berner Caravan Salon trotzt Corona!

Die erste große Messe in Bern nach dem Lockdown ist angekommen. Und wie! Der Mut der Bernexpo und der Aussteller wird belohnt. Der Suisse Caravan Salon ist ein Beispiel, wie Messe währen Covid-19 geht.


by Urs Seiler | 22. Oktober 2020

Die größte Klippe war, als der Berner Regierungsrat am letzten Wochenende Großveranstaltungen verbot. Peter Böni vom Messeteam sagt: «Unsere Aussteller wollten unbedingt die Messe in diesem boomenden Markt. Aber in den letzten Tagen wurde es uns schon ein bisschen “gschmuch» (Berndeutsch für unheimlich). Aber Messen haben eine andere Nomenklatur als Publikumsanlässe wie etwa Festivals. Als Messe wird der Suisse Caravan Salon nicht als Großveranstaltung klassifiziert, sondern analog von Märkten, Einkaufszentren und ähnlichen Begegnungszonen beurteilt.


Bernexpos CEO Jennifer Somm war maßgebend an der Kommunikation dieses Sachverhalts, der so wichtig für den Suisse Caravan Salon war, beteiligt - mit Hilfe von Kolleginnen aus der deutschen Messewirtschaft. Sie erzählt, wie sie von ihren deutschen Veranstalterkollegen vom #Fama dazu ermuntert wurde, diesen Sachverhalt zu untermauern. Die Ironie will es, dass gerade zum Zeitpunkt des Caravan Salons fast alle deutschen Messen durch die Regierung abgesagt wurden. Dann kam am Eröffnungstag des 22. Oktobers aus Deutschland auch noch die Hiobsbotschaft, dass Rückkehrer nach Deutschland, also die deutschen Aussteller, in Quarantäne müssen. Der guten Stimmung tat das keinen Abbruch. Lies hier am Sonntag, 25. Oktober den Messeschlussbericht.

Jennifer Somm sagte an der Eröffnung des Suisse Caravan Salon: «Dieses Jahr ist alles ein bisschen anders. das Team des Caravan Salons hat seit März jeden Tag sehr differenziert und kritisch für eine Austragung gearbeitet. Ausschlaggebend war aber auch die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen.» Der Veranstalter Bernexpo plante mit sehr großzügigen Platzverhältnissen und verzichtete auf alle Rahmenanlässe. «Wir wollen zeigen, dass man sich während Corona sicher begegnen kann», sagte Bernexpos CEO. Danach gings los: Einfach machen war die Devise. Jennifer Somm und ihr Team haben für diese Möglichkeit gekämpft.

Der Caravan Salon

Ich bin seit 30 Jahren als Journalist in der internationalen Messewirtschaft unterwegs. Noch kaum je war ich von einer Messe so überzeugt und so begeistert und jedem und jeder, der oder die wirtschaftlich oder hobbymässig an Caravaning hängt, empfand das gleich.

Der Mut der Aussteller, dieses Ereignis über die Bühne zu bringen während der Corona-Ära ist bewundernswert. Der Präsident des veranstaltenden Verbandes Caravaning Suisse, Christoph Hostettler sagt: «Wir waren Corona-Gewinner. Ende September war die Nachfrage nach Caravans gegenüber 2019 bereits übertroffen. Da kommt für einen Konsumenten eine Messe wie der Caravan Salon ideal, um mit vernünftigem Aufwand Angebote zu prüfen und dann seinen Kaufentscheid zu fällen. Ein Wohnmobil kauft man nicht auf dem Internet, der Beratungsbedarf ist viel zu groß.»

Die Caravaningwirtschaft boomt, auch wegen Corona. Kunden können in einem Caravan in gesicherter Umgebung reisen. Das ist ein weiterer Grund, dass der Salon mit über 250 Ausstellenden nur eine unwesentlich kleinere Stakeholder-Community sah als bei der Austragung im 2019.

Die Revolution in Bern

Die Bernexpo Groupe und der Suisse Caravan Salon in der Bernexpo weisen als eine der wenigen keine «gefakten» BesucherInnenzahlen wie allenthalben aus. Bernexpos CEO Jennifer Somm sagt zu dieser nicht durch Corona bedingten, aber begünstigten Situation wegen den Restriktionen in bezug auf die Maximalzahl von 7000 BesucherInnen pro Tag:: «Endlich Transparenz. Ich war immer für korrekte Kennzahlen.»

Erfahre hier am Sonntag, 25. Oktober die genauen Besucherzahlen im Newsticker von smartville.digital.

Erhalten Sie die relevantesten Nachrichten aus der Live Kommunikation