ISH digital: «4 Jahre ohne Messe ist keine Option!»

Wieder eine Weltleitmesse, die virtuell geführt werden wird, die ISH digital 2021 vom 22. – 26. März 2021. An der Online-Pressekonferenz vom 28. Oktober erklärten die Veranstalter, warum es eine ISH digital braucht.


by Urs Seiler | 29. Oktober 2020

Genau wie das reale Treffen wird die ISH digital im März 2021 die weltweiten Branchenexperten zusammenbringen und vernetzen. Der Frankfurter Messechef Wolfgang Marzin (Bild oben) sagte dazu: «Die ISH ist seit 60 Jahren die Weltleitmesse. Das wird auch so bleiben. Im 2021 findet sie ausschließlich digital statt. Das ändert nichts an der Tatsache, dass sie der Welttreffpunkt der Branche ist. Wir sind sicher, dass wir die ISH als Weltleitmesse im 2021 perfekt positionieren. Und ich freue mich jetzt schon auf die ISH 2023.»

«Der Fokus und der Nimbus der Weltleitmesse ist da.»

«Die ISH ist der Kitt unserer Branche»

Die Präsenz der Aussteller besteht aus zwei Bausteinen: Dem ISH Contractor und der ISH digital Plattform 2021. Herzstück ist letztere. Auf der ISH digital Plattform 2021 werden alle Aktivitäten der Aussteller zentral gebündelt und mit den Angeboten «Basic», «Advanced» und «Premium» der Messe Frankfurt gebündelt. Für junge, innovative Unternehmen gibt es ein eigenes Startup-Paket.

Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH): «Die ISH digital 2021 wird zu einem Zeitpunkt stattfinden, wo die Märkte wieder in Schwung kommen. Das heißt, die ISH findet genau zum richtigen Zeitpunkt statt, es ist eine kluge Entscheidung, sie durchzuführen. Die ISH ist der Kitt, den unsere Branche braucht.»

«Wir alle hofften auf mehr Zeit»

Des weiteren wird es Live-Streamings und On-Demand-Übertragungen des Rahmenprogramms geben sowie eine Terminvergabe für Online-Meetings. Jens Wischmann, Managing Director beim VDS sagte an der Pressekonferenz: «Alle haben wir gehofft, dass wir mehr Zeit haben, die Dinge zu entwickeln. Aber jetzt müssen wir rasch handeln. Ohne Weltleitmesse entsteht ein Vakuum von vier Jahren. Wir hatte große Sorge, dass die Marke ISH beschädigt wird und einstimmig den Beschluss zur Durchführung gefasst.

«Als Weltleitmesse muss das gelingen»

Die ISH-Trägerschaft, bestehend aus BDH (Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie), FGK (Fachverband Gebäude-Klima), VDS (Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft), ZVSHK (Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima) und VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik, hat sich im September 2020 einstimmig für die Durchführung der ISH als digitale Veranstaltung ausgesprochen und unterstützt die ISH digital nach allen Kräften. Helmut Bramann vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) sagte: «Der Fokus und der Nimbus der Weltleitmesse ist da. Das war ein wesentlicher Grund, dass wir sagen: die ISH ist alternativlos, ohne sie kann der Informationsbedarf der Branche nicht marktgerecht befriedigt werden. Es ist ein Wagnis, aber wenn man das als Weltleitmesse angeht, muss das gelingen.