top of page

Messeseminar: Übernimmt der FAMA jetzt vom IDFA?

Am 10. bis 11. Juli 2023 findet die traditionelle FAMA-Sommertagung erstmals in der Schweiz und unter Beteiligung der Branchenverbände Expo Event Swiss LiveCom Association und Messen Austria statt. Ist das das Aus des ebenso traditionsreichen IDFA Dreiländermesseseminars, das seit Covid nicht mehr stattgefunden hat?


by Urs Seiler | 29. November 2022



Die Messewirtschaft braucht einen Fachkongress und Netzwerkanlass. Vor allem, wenn er über Jahre hinweg so hochwertig ist, wie die FAMA Fachtagung.


Das sieht auch der FAMA-Vorsitzende Henning Könicke so. «Mit 150 TeilnehmerInnen – das macht doch richtig Spass» sagte er zur Eröffnung der FAMA-Herbsttagung 2022 in der Messe Erfurt und meinte natürlich auch die wiedergewonnene Freiheit der Veranstaltungswirtschaft nach dem Wegfall der Covid-Restriktionen anfangs 2022.



Michael Kynast, Geschäftsführer des Gastgebers Erfurt Messe (links im Bild, rechts Henning Könicke), schilderte die Vorteile von Erfurt in der Hoffnung, dass der FAMA jetzt jedes Jahr in Erfurt Einkehr hält. Das ist aber eine unmögliche Wunscherfüllung, da die FAMA- Tagungen von einem Standort zum anderen wandern und im 2023 das erste Mal in der Schweiz (siehe unten) stattfindet.



Matthias Schultze, Managing Director des GCB German Convention Bureau eröffnete den Referatsteil mit seiner sogenannten «Vision Notes».


63 Prozent der VeranstaltungsmacherInnen bevorzugen zwar digitale Kommunikationskanäle, wie er ausführte, aber gefolgt von Face:to:Face- Kanälen. Das bedeutet, was der Trendforscher Rainier Evers schon vor 20 Jahren prophezeit hatte: All unsere Onlineaktionen verfolgen immer das gleiche finale Ziel: dass wir uns in der realen Welt treffen.


Hochwertig die Aussagen von Natascha Hoffner, die mit ihrem Unternehmen «her career», selber Messen unter dem hitverdächtigen Titel «Messe.rocks» veranstaltet. «Man muss eine Erweiterung des Geschäftsmodells suchen. Wir haben begonnen, Content selber zu erstellen. Heute verdienen wir bereits Geld mit Content.»


Auch «her career» arbeitet an der ganzjährigen, 365-Tage-Messe, aber nur die physische Messe ist Begegnungsstätte. «Eni opulenter Messestand schafft noch keine Begegnung oder keinen Dialog» sagte sie. «Lasst doch die Mitarbeitenden am Messestand zu Wort kommen, lasst sie darüber sprechen, woran sie arbeiten, was sie beschäftigt.»



Eines der bemerkenswertesten Voten des Tages kam von der Workshop-Referentin Janine Rolfsmeyer: «Wir müssen das Hybride zwischen den Veranstaltungen nutzen. Da ist eine ganz grosse Chance für Messen.»


Das ist genau die Mission vom CEO von Conteo, dem Erfinder des «digitalen Treffpunkts», der an vielen Messen zum Einsatz kommt und der sich unter den Teilnehmenden Gästen befindet: Der Messeprozess verläuft «online – offline – online».


Markus Scheele, Vorstand Event it AG, drückte das noch programmatischer aus: «Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Anlass, der alle zwei oder drei Jahre stattfindet, keinen digitalen Event dazwischen macht.»


Messe-Impulspreis 2022


Es wäre nicht FAMA-Tagung, wenn nicht der Messe-Impulspreis an zwei jugendliche Studierende mit bemerkenswerten Forschungsarbeiten zum Messegeschäft prämiert würden. Der diesjährige Preis ging an Valerie L. Grimm von der Messe Frankfurt (links) und Kim Kreuser, deren Zertifikate ihnen vom Thüringer Minister Wolfgang Tiefensee (Mitte) überreicht wurde.


Ein Höhepunkt war zum Tageschluss das Keynotereferat von Prof. Marko Sarstedt zum Thema «Multisensorisches Marketing». «Ist das Messegeschäft dem Untergang geweiht?» stellte er die rhethorische Frage. «Nein, das glaube ich nicht. Messen sind wie ein multisensorisches Konzert», lautete seine Antwort, untermalt mit zahlreichen erstaunlichen Beispielen.


Congress Basel 2023: FAMA-Seminar wird erweitert

Nachdem das IDFA Messeseminar mit den drei Landesverbänden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz seit 2019 nicht mehr stattgefunden hat, scheint jetzt der FAMA diese Rolle zu übernehmen. Auf jeden Fall hat er sich die Unterstützung der Messeverbände Expo Event Swiss LiveCom Association und Messen Austria für die FAMA-Sommertagung 2023 gesichert. Sie findet erstmals ausserhalb Deutschlands statt, nämlich vom 10. – 11. Juli 2023 im grössten Kongresszentrum der Schweiz, im Congress Basel.


Damit wird das FAMA-Seminar der privaten Messeveranstalter zum ersten Mal überhaupt in der Schweiz stattfinden mit einem Teilnehmermix aus Messeveranstaltern, Messedienstleistern und Veranstaltungsstätten. «Wir werden im Sommer 2023 eine richtig grosse Messefamilie sein», sagte Henning Könicke.


Was die drei Partner FAMA, Expo Event und Messen Austria unterstreichen: es wird ein gemeinsames hochstehendes Programm angestrebt, das den Interessen und Anliegen aller drei Landesverbände gerecht wird. «Wir wollen die kollektive Intelligenz einbringen und nutzen» sagt Expo Event Präsident Christoph Kamber zu smartville.digital.


Was aus dem früheren IDFA Messeseminar wird ist zum heutigen Zeitpunkt, Ende November 2022, noch unentschieden.

コメント


bottom of page