Should I stay or should I go? Insights-X startet heute online

Die drei Schwerpunkte des ersten Insights-X Online-Events sind die Situation um Covid, Digitalisierung der Prozesse der Papier-, Büro- und Schreibenwarenbranche und die etablierten Atéliers – das natürlich virtuell.


by Urs Seiler | 14. Oktober 2020

170 Anbieter aus 34 Ländern treffen ab heute online mit qualifizierten Fachbesuchern und internationalen Entscheidungsträgern aus der Papier-, Büro- und Schreibenwarenbranche zusammen. Über die Webseite www.insights-x.online können sich Aussteller, Einkäufer und Händler sowie Medienvertreter kostenlos für den von der Spielwarenmesse eG organisierten virtuellen Branchentreffpunkt anmelden.

Der Response der Branchen-Community der Insights-X, primär der Anbieter, sei gemischt gewesen, sagt Florian Hess, Director Fair Management der veranstaltenden Spielwarenmesse eG. Ein Teil der 170 Lieferanten hätten sich sehr rasch zu der (günstigen) Onlineteilnahme entschieden, bei anderen sei sehr viel Überzeugungsarbeit für die neue Form der Insights-X nötig gewesen.

«Wir spürten generell eine große Erwartungshaltung an unsere Onlineworkshops, unsere Kunden wollten sehen, wie diese im digitalen Format funktionieren» sagte Florian Hess. Das Online Live Event hält für die registrierten Branchenteilnehmer ein attraktives Programm bereit. An allen drei Tagen veranstalten Unternehmen kreative Live Workshops und Produktpräsentationen.

Should I stay or should I go?

Was verfolgt die Insight-X Messe, eine Organisation der berühmten Spielwarenmesse Nürnberg, mit der virtuellen Austragung im 2020? Ist das das (wenig einträgliche) Zukunftsmodell von Messen? Oder dient sie zur Überbrückung, bis es im Oktober 2021 in Nürnberg wieder live weiter gehen kann? Florian Hess, sagte an der (Online)-Pressekonferenz: «Wir betrachten digital als eine dauerhafte Ergänzung. Wir gehen davon aus, dass analog auf der Messe und digital online in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.»

Die Strategie der Insights-X

Führende Markenhersteller und Anbieter jeder Größe präsentieren sich auf der Insights-X Online. Dazu zählen z. B. Edding, Faber-Castell, der Häfft-Verlag, Han-Bürogeräte, Kolma, Kum, Staedtler sowie Uhu. Auch Neuzugänge verzeichnet der Veranstalter. Zu ihnen gehören 3M Deutschland, Art Material International, Balma Capoduri & C. aus Italien, das brasilianische Unternehmen Ibel und Moravia Consulting mit der Marke Sharp aus Tschechien.

Florian Hess sagte zur Strategie der Insights-X: «Wir fanden, die Zeit ist reif, um die Zeit bis zur realen Insights-X im Oktober 2021 zu überbrücken. Hier und heute geht es aber darum, das Netzwerk, das wir zur Insights-X aufgebaut haben, am Leben zu erhalten. Wir sind der Überzeugung, dass das künftige Geschäftsmodell von Messen physisch, erweitert durch Online, sein wird. Das Ziel ist, langfristig auch mit der Online-Insights-X einen Gewinn zu erwirtschaften.»

Fazit

Das Insights-X-Team brauchte knapp drei Monate zur Herstellung der virtuellen Insights-X. Wenn man bedenkt, wie viele Jahre es braucht, um eine neue Messe zu etablieren, ist das sehr schnell. Das ist die Seite der Technologie. Wie an der Pressekonferenz deutlich wurde, besteht aber eine Kernaufgabe eines Veranstalters wie der Insights-X in der Überzeugungsarbeit gegenüber der Stakeholder-Community. Überzeugungsarbeit, dass online mindestens für die Aufrechterhaltung des Dialogs in der Community funktioniert. Und dass man auch auf der digitalen Plattform Geschäfte machen kann.

Die Insights-X findet live vom 7. – 9. Oktober 2021 in der Messe Nürnberg statt.