top of page

SYMA: Stationen des 121 Millionen Turnarounds

Eine der weltweit bekanntesten Marken der Messewirtschaft, SYMA, ist nach dem erfolgten Turnaround auf die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gespräch am Firmensitz Kirchberg SG mit SYMA CEO Marco Steg.


by Urs Seiler | 20. September 2023



Zu Beginn stieß Marco Stegs Einstellung als Branchenneuling auf Skepsis unter den SYMA-Mitarbeitenden. Dennoch erwiesen sich seine Argumente für die Notwendigkeit eines Turnarounds als überzeugend und unbestechlich.


Raumoptimierung und Steigerung der Wertschöpfung

Um SYMAs Geschäft wieder auf Kurs zu bringen, war es erforderlich, ineffizient genutzte Ressourcen zu eliminieren. Die Reduzierung der Lager- und Produktionsfläche sowie die Aufhebung von Außenlagern und die Integration von Werkstätten trugen dazu bei, Verschwendung zu minimieren und Raum für eine effektive Konsolidierung am Standort Kirchberg SG zu schaffen.


Die unzureichende Wertschöpfung im traditionellen Hauptsitz von SYMA war ein weiterer drängender Punkt. Dies hatte beträchtliche betriebswirtschaftliche Konsequenzen, die das Überleben des Unternehmens gefährdeten.


Obwohl SYMA in der Lage war, eine beträchtliche Anzahl von Projekten pro Jahr zu bewältigen, war der erzielte Ertrag im Vergleich zum Aufwand unzureichend. Als Konsequenz musste das Unternehmen die Kontrolle über die Preisgestaltung erlangen, um zu überleben.



Erfolgreicher Turnaround

Nach einer umfassenden Reorganisation in Richtung «Lean Management» konnte SYMA in nur einem Jahr wieder einen profitablen Umsatz von 121,5 Millionen Franken verzeichnen.


Die COVID-19-Pandemie brachte zusätzliche Herausforderungen für die Messebranche mit sich, aber SYMA bewältigte die Krise erfolgreich. Das Change-Programm THUR, benannt nach dem regionalen Fluss, wurde eingeführt, um die Veränderungen zu steuern und die regionale Verwurzelung zu betonen.


Marco Steg verfolgt einen energischen, vorwärts gerichteten Managementstil und setzt auf eine «Vom Sprechen zum Machen»-Philosophie. Dies führte bereits zu erheblichen Verbesserungen und dem Erhalt von Arbeitsplätzen.


Der Turnaround bei SYMA ist ein Gemeinschaftserfolg, bei dem Mitarbeitende, Teamleiter und Abteilungsleiter eine entscheidende Rolle spielten. Die Einbeziehung aller war entscheidend für den Erfolg: «Das Teamergebnis ist immer besser als das beste Einzelergebnis» sagt Marco Steg.



Innovation und Kreislaufwirtschaft

SYMA konzentriert sich auf die Stärkung der Kerngeschäfte im Messebau sowie im Systemvertrieb und investiert laufend in innovative Projekte. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft, um den ökologischen Fußabdruck zu minimieren und zukünftige Entwicklungen im Messebau voranzutreiben. Dies ist seit über 60 Jahren Teil der DNA von SYMA.


Fazit

Der SYMA Turnaround ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Geschäftstransformation. Er verdeutlicht, wie ein strukturierter Ansatz im Change-Management, kombiniert mit innovativen Ideen und Teamarbeit, ein Unternehmen trotz der einschneidenden Coronakrise in der Spur hält.


Dieser Prozess ist jedoch nicht abgeschlossen, da SYMA nun bestrebt ist, die Stabilität zu gewährleisten und weitere Herausforderungen anzugehen. Marco Stegs Entschlossenheit, den Prozess kontinuierlich voranzutreiben, spiegelt sich in seinem Motto wider: «Wir bleiben dran.»




bottom of page