top of page

Think national, act local: Olma Messen auf Wachstumskurs

Die zweite Gastia hat 25 Prozent mehr Ausstellende, in der neuen St. Galler Kantonalbank Halle laufen die ersten Messen und die Olma Messen machen im Geschäftsjahr 2023 einen Gewinn von 2.4 Millionen Franken.

 

von Urs Seiler || 27. März 2024



Die Zweitaustragung der Fach- und Erlebnismesse Gastia in den Olma-Hallen ist am Montag unseres Besuchs sehr gut besucht, gut am Morgen, sehr gut um den Mittag herum.

 

An der Gastia trafen zum zweiten Mal während drei Tagen rund 150 nationale und internationale Anbieter auf regionale VertreterInnen aus der Gastronomie und Hotellerie. Die Besucherinnen und Besucher zeigten sich äußerst zufrieden mit dem Messeangebot. Von den vor Ort befragten Gästen gaben über 92 Prozent an, die Gastia 2025 wieder zu besuchen. «Mit verschiedenen Maßnahmen haben wir es geschafft, 25 Prozent mehr Aussteller zu akquirieren« sagt Messeleiterin Viviane Fässler.

 

Das Gastia Team von links: Kathrin Meyerhans, Leiterin Produkte Olma Messen, Messeleiterin Viviane Fässler mit Communication Manager Petra Imhof.

 

Grundstein ist gelegt


Der Auftakterfolg der Gastia ist ein Resultat der jüngsten Unternehmensstrategie der Olma Messen. Erklärtes Ziel ist es gemäss der Leiterin Produkte der Olma Messen, Kathrin Meyerhans, bis im Jahr 2031 zwei neue Fachmessen nach St Gallen zu bringen, wie sie an der Pressekonferenz zur Gastia sagt.

 

Wie sie ausführt, zeichnet sich auf nationalen Messen (Anmerkung: in der Schweiz) eine Regionalisierung ab. Die Ausstellenden finden hier ein vornehmlich regionales Besucherpublikum. Die Ausstellenden selber kommen auch von jenseits der regionalen Grenzen.

 

«Der Erfolg der Premiere im 2023 hat gezeigt, dass in der Großregion Ostschweiz und Graubünden eine Plattform für den Austausch innerhalb der Branche fehlte. Diese Lücke hat die Gastia nun geschlossen» ergänzt Viviane Fässler. Die zweite Gastia fand im 2024 aus terminlichen Gründen in der angestammten Halle 3 statt, da die neue St. Galler Kantonalbank Halle mit dem START Summit besetzt war.

 

«Wir konnten die erste Gastia sehr gut im Markt positionieren», sagt Kathrin Meyerhans. «Die Quantität und die Qualität der Aussteller ist sehr gut, auch bei den Medien spüren wir eine grosse Zufriedenheit», ergänzt sie. «Die Premiere hat gezeigt, dass die junge Fachmesse einem Bedürfnis der Branche entspricht Der Grundstein für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Gastia ist gelegt.»

 

Ein auffälliges Indiz für den Auftakterfolg der Gastia ist der Umstand, dass jeweils Veranstaltungswettbewerber aus der ganzen Schweiz kommen, um einen Augenschein zu nehmen. Die Gastia ist schnell zum Gesprächstema geworden.



Über Businessplan: Olma Messen mit 2.4 Millionen Gewinn

Bild: Die neue St. Galler Kantonalbank Halle.


Der Betriebsertrag der Olma Messen St.Gallen liegt im Jahr 2023 bei 26.7 Millionen Franken und damit 24 Prozent über dem Vorjahr (2022: 21.5 Millionen.). Daraus resultierte ein Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 2.4 Millionen (2022: 0.8 Millionen). «Der Betriebsertrag und der operative Gewinn übertreffen unsere Erwartungen, wir sind zufrieden. Unser Geschäftsmodell funktioniert, die Entwicklungen gehen in die richtige Richtung, wir sind sogar leicht über dem Businessplan», fasst Christine Bolt (Bild oben), CEO der Olma Messen, zusammen.

 

Für die am 28. April 2023 durch die Generalversammlung beschlossene Kapitalerhöhung von 20 Millionen Franken fehlen noch knapp 9 Millionen der insgesamt angestrebten 20 Millionen. Dazu sagt Thomas Scheitlin (Bild), Verwaltungsratspräsident der Olma Messen St.Gallen AG: «Die Kapitalerhöhung braucht viel Zeit und Ressourcen. Wir geben uns Zeit bis mindestens Ende 2024.»

 


 


An der ersten ordentlichen Generalversammlung vom 16. April 2024 werden zwei neue Verwaltungsratsmitglieder vorgeschlagen. Andy Böckli (Bild links), Group CEO der NÜSSLI Gruppe, und Andreas Angehrn (rechts), ehemaliger CEO der Ticketcorner AG. Die Verwaltungsräte Hansjörg Trachsel (75) und Hansjörg Walter (73) treten nach 19 und 23 Jahren Engagement für den Messe-, Kongress- und Eventstandort Ostschweiz aus dem Verwaltungsrat zurück. Thomas Scheitlin bleibt Verwaltungsratspräsident.


Rund 90 Mitarbeitende sorgen bei den Olma Messen St. Gallen dafür, dass auf dem Messegelände jährlich rund 800'000 Menschen im Rahmen von Messen, Kongressen und Events zusammenfinden mit Eigen- oder Gastformaten. Gemeinsam generieren sie in der Ostschweiz jährlich 177 Millionen Franken wirtschaftliche Effekte. Mit den Aktivitäten sind Beschäftigungseffekte von rund 1'350 Vollzeitstellen verbunden.

 

START Summit: Erste Gastevent

Mit dem START Summit, dem internationalen Start-up-Festival, hat am Donnerstag, 21. März der erste Gastevent in der St.Galler Kantonalbank Halle gestartet. Die zweitägige Veranstaltung sah über 800 Startups, über 7'000 Teilnehmenden sowie 150 Referentinnen und Referenten in der St.Galler Kantonalbank Halle. Zugleich führten die Olma Messen eine Betriebsführung mit städtischen und kantonalen Parlamentarier:innen durch.


Bilder: Michael Huwiler


TAKE OUTS


Pressemeldung: Olma Messen St.Gallen AG schreiben 2023 einen operativen Gewinn und sind auf Wachstumskurs

240320_Olma_Messen_BMK-2023
.pdf
PDF herunterladen • 204KB




Commentaires


bottom of page