«Auf Messen geht es heute um Vernetzung»



Zum Juli 2020 hat Maria Hasselman den Staffelstab der
Light + Building an Johannes Möller übergeben. Interview.

Maria Hasselman

Noch nie wurde die Frage, ob man Messen nicht auch rein digital durchführen könnte, so laut gestellt wie in diesem Jahr 2020. Die Hintergründe liegen auf der Hand. Johannes, wie siehst Du das?


Johannes Möller

Die persönliche Begegnung ist unersetzlich. Wie sonst würden wir vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen aufbauen, Produktqualitäten untersuchen, Mitbewerber analysieren, mit multiplen Märkten beziehungsweise Disziplinen in kurzer Zeit in Kontakt kommen und finden, was wir nicht gesucht haben?

Johannes Möller

Welche Technologien waren Treiber seit der Gründung der Light & Building im 1999 Jahr?

Maria Hasselman

Im Grunde war die Digitalisierung des Gebäudes die maßgebende Treiberin. Von ihr ging fast jede Innovation aus.

Maria Hasselman

Du wirst jetzt die Geschicke der Light + Building steuern. Was ist für Dich die Besonderheit der Weltleitmesse?

Johannes Möller

Vernetzung. Und zwar gleich auf zwei Ebenen. Einmal geht es natürlich um die Vernetzung der Technischen Gebäudeausstattung untereinander. Auf der anderen Seite steht die Fachmesse für die Vernetzung ihrer Aussteller und Besucher. Und das nicht nur über dutzende von Landesgrenzen sondern auch Professionen hinweg. Diese Kombination macht die Light + Building für mich einmalig.

Maria Hasselman

Ich weiß, dass Du einiges für die Light + Building planst. Auch hierbei geht es um Digitalisierung. Willst Du kurz skizzieren, was Du Dir vorstellst?

Johannes Möller

Die Light + Building ist schon längst nicht mehr eine rein physische Veranstaltung. Wir planen ein digitales Angebot, dass auch in den zwei Jahren zwischen den Veranstaltungen Mehrwerte für Besucher und Aussteller schafft. Wir werden unterschiedliche Kanäle nutzen, um Branchendiskussionen anzustoßen, Meinungen und Best-Practice-Beispiele zu veröffentlichen oder auf Trends und Produkt-News zu deuten. Überspitzt formuliert: Bald wird man auch bei der Gartenarbeit Neuigkeiten aus der Branche erleben können.