Experience first: Weniger Konsum – mehr Erlebnis!

Die Kontaktbeschränkungen infolge der Corona-Pandemie haben den Konsum in vielen Branchen stark verändert. Doch das Prinzip Experience first gilt weiterhin: Der Customer will nicht nur informiert, sondern auch verführt werden.

by Urs Seiler | 6. Oktober 2020

Experience Economy ist das entscheidende Wirtschaftsprinzip angesichts schwindender Markenloyalität. In seinem Fachbuch «Experience first – Marken erlebbar machen» erklärt Martin Schnaack (Bild oben), Gründer und CEO von Avantgarde, die Faktoren erfolgreicher Markenerlebnisse sowie die unternehmerischen Chancen durch eine Transformation in die Erlebnisökonomie.

Vor allem die jüngere Generation strebt weniger nach Konsum – und dafür nach Erlebnissen, die sie über alle Sinne ansprechen, überraschen, berühren und womöglich sogar verändern. Unternehmen, die diese Art der Disruption nicht wahrhaben wollen und lieber weiter in Produkte investieren als in Erlebnisse, werden langfristig untergehen.

Das Buch «Experience First – Marken erlebbar machen» ist als Taschenbuch für 39,99 Euro bzw. als eBook für 29,99 Euro erhältlich.

Avantgarde ist ein globales Unternehmen mit dem Schwerpunkt Brand Experience. Gegründet 1985 als Event-Agentur, hat sich die AVANTGARDE Group zu einem Multiplayer in der Experience Economy mit mehr als 850 Mitarbeitern entwickelt.